Dieselgate-Abgasskandal

Der als Dieselgate-Abgasskandal, eigentlich VW-Abgasaffäre bekannt gewordene Skandal wird in Deutschland immer noch herunter gespielt und betrifft ja alle deutschen Dieselhersteller. Dessen Auswirkungen werden von der Bevölkerung immer noch nicht in ihrer Reichweite richtig wahrgenommen. Deshalb wollen wir uns auch diesem Thema widmen. Die Forschung und der Hype der zu immer mehr Dieselfahrzeugen führte war aber auch ein Teil einer Verhinderungsstrategie der deutschen Autobauer die sich dem Thema eMobilität nur ungern zugewendet haben.

Zur Einführung ein sehr gutes Video einer Rede von Jürgen Resch von der DUH, Deutsche Umwelt Hilfe, hier einmal deutlich macht, was Verbraucher schnellstens machen sollten: Keinen Diesel kaufen. Später wird man kein Geld mehr dafür bekommen. 

„Es geht um vorsetzlichen Betrug der Autobauer“, so Jürgen Resch

Das die Regierung bei diesem Skandal eine große Rolle spielte lesen wir im Sternartikel vom 17.11.2016.

Wie die Regierung VW zu laxen Tests ermutigte, der Dieselgate-Abgasskandal geht weiter.

Ehrlichere Werte für CO2 und Spritverbrauch? Das plante der VW-Konzern Ende 2015. Doch dann kamen die Leute von Verkehrsminister Alexander Dobrindt und machten wieder Mut zum legalen Tricksen. Den ganzen Artikel lesen sie hier.

Wir sind uns sicher, dass uns Dieselgate noch sehr lange begleiten wird.