Kategorien
Energiewende Energiewirtschaft Klima Lobby Politik Sonne Wind

Energiewende-Rocken-Mediathek Alt

Unsere Mediathek wird ständig erweitert mit sehenswerten Beiträgen zur Energiewende. Hier finden Sie vieles was in den Medien kaum berichtet wird.

"Die Energiewende: unsere Erfolgsgeschichte – so lautet der Titel einer 20 Seiten starken Vierfarb-Broschüre des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)."
Die Lachnummer schlechthin. Dr. Axel Berg nimmt das Machwerk auseinander.

Veröffentlicht am 26.02.2017 -  ca. 46 min. Vollbild -> Doppelklick

Auch wenn es ein Vortrag bei den Grünen ist, sollte man ihn sich ansehen. Hier spricht Prof. Dr. Stefan Rahmstorf vom Potsdamer Institut über die neuesten Ergebnisse zur Klimaforschung.

Veröffentlicht am 20.03.2017 -  ca. 33 min. Vollbild -> Doppelklick

Der Jurist und Politologe Dr. Axel Berg war zu seiner Zeit als Bundestagsabgeordneter aktiver Mitgestalter des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes, des EEG. Er fragt, warum dieses zukunftsweisende Gesetz, das weltweit viele Nachahmer gefunden hat, jetzt in Deutschland eingebremst wird. Vom Erreichen des Klimaschutzplans 2050 sind wir weit entfernt sind. Die politische Kampflinie verläuft zwischen zentraler und dezentraler Energieversorgung. Wer steht auf welcher Seite und warum?

Veröffentlicht am 08.11.2014 -  ca. 40 min. Vollbild -> Doppelklick

Tony Seba, Autor des Buches "Clean Disruption" mit einem grandiosen Vortrag.
Am Beispiel des Technikwechsels vom Pferdefuhrwerk zum Auto zeigt er auf wie Disruption funktioniert und was sie bedeutet. Seba sagt voraus, dass die Einführung des Elektroautos kurz bevorsteht und sich innerhalb von nur etwa einem Jahrzehnt komplett vollzogen haben wird.
Der Vortrag ist in englisch aber gut verständlich. Wir haben eine Übersetzung dieses Vortrages auf unserer Seite eMobilität - eAuto
Clean Disruption wird gerade ins deutsche übersetzt und soll noch in diesem Jahr erscheinen. 

Veröffentlicht am 08.11.2014 -  ca. 40 min. Vollbild -> Doppelklick

Prof. Dr. Harald Lesch fordert endlich Konsequenzen aus dem Wissen um den Klimawandel zu ziehen.
"Dabei stehen die Gier nach abstrakten Dingen wie Geld und Reichtum einer konkreten Natur gegenüber, die sich beschreiben lässt, mit der wir aber nicht verhandeln können. Genauso unvereinbar ist das Wissen um die Erderwärmung und ihre Gründe mit den Konsequenzen, die wir daraus ziehen. Die Lage ist echt katastrophal ..."

Veröffentlicht am 21.11.2016  -  ca. 20 min. Vollbild -> Doppelklick

Harald Lesch kurz und bündig zum Klimawandel 15.12.2015
mit einem Kommentar zum Thema der Sendung "Der Klima-Lügen-Check".

ca. 2 min. Vollbild -> Doppelklick

Harald Lesch bei Markus Lanz 29.09.2016

über sein neues Buch >Die Menschheit schafft sich ab - Die Erde im Griff des Anthropozän<,
"...die Erde vergisst nichts ... Nordpol 5° über dem langjährigen Mittel, so warm war es am Nordpol noch nie ... mit der Natur kann man nicht verhandeln..."

Prof. Volker Quaschning -Top-Aktuell und hochbrisant vom 22.09.2016.
International verspricht die deutsche Bundesregierung wirksame Klimaschutzmaßnahmen. Doch national bremst sie die Energiewende zugunsten der großen Energieversorger die die Wende verschlafen haben bewusst aus. In seinem Vortrag auf dem 3.Bürgerenergie-Konvent wirft Prof. Volker Quaschning dem anwesenden Staatssekretär für Energie, Rainer Baake (wie peinlich, der ist von den Grünen), diese Fehlentwicklungen der deutschen Energiepolitik vor und erläutert den nötigen Änderungsbedarf für eine funktionierende Energiewende. Auch international ist das Vorgehen der Bundesregierung mehr als grenzwertig.
ca. 8 min  Vollbild -> Doppelklick

Von wegen teure Ökoenergie !
Nur die Spartensender trauen sich anscheinend über die gravierenden Missstände und Machenschaften um die Energiewende zu berichten. Hier ein sehr guter Bericht von 3Sat vom 21.03.2014. Immer noch aktuell und sehenswert, ca. 8 Min. Vollbild -> Doppelklick

… heißt das Erneuerbare Energien sind nicht marktfähig gegenüber billigem Kohle- und Atomstrom? Sind die Subventionen für die Ökoenergie viel zu hoch? Das zumindest konnte man von Günther Oettinger (CDU) dem ehemaligen EU-Energie-Kommissar in Brüssel erfahren. Der hatte dazu extra eine Studie in Auftrag gegeben. Doch die ergab dann ein ganz anderes Bild. Weil das anscheinend nicht ins Konzept passte, ließ der EU-Kommissar die Zahlen streichen. Zu seinem Pech wurde der ursprüngliche Bericht aber den Medien zugespielt. In dem Bericht war zu lesen:

2011 gaben die EU-Staaten

30 Mrd EUR Subventionen für erneuerbare Energien aus, dagegen
35 Mrd EUR für Kernkraft und
40 Mrd für Kohle und Gas

Dazu kommen die Kosten für gesundheitliche Folgeschäden von 130 Mrd

https://www.youtube.com/watch?v=I1FwD4-Ui_o

Die Zukunft ist sonnig - Der wichtigste Film zur Energiewende.  Ein Vortrag über die Zukunft der Solarenergie in der (weltweiten) Energiewende von einem der wichtigsten Wissenschaftler in Deutschland, Prof. Dr. Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE) bei den Elektrizitätswerken Schönau. Sein Institut hat 1200 Mitarbeiter und ist das größte Institut Europas, das sich mit Solarforschung befasst. Unbedingt ansehen! ca. 1 h15 min  Vollbild -> Doppelklick

Herman Scheer - Voller Energie - Der Vortrag zum Verständnis der Energiewende und zum Energiesystemkonflikt. Jeder sollte diesen Vortrag sehen (Teil 1 bis 8 jeweils ca. 9 min).
Hermann Scheer war der wichtigste Schrittmacher der Energiewende, Präsident von EUROSOLAR, Vorsitzender des Weltrats für Erneuerbare Energien (WCRE), Vorsitzender des Internationalen Parlamentarier-Forums Erneuerbare Energien, Mitglied des Deutschen Bundestags, wissenschaftlicher Publizist und Autor, Träger des sogenannter „Alternativer Nobelpreis Right Livelihood Award. Vollbild -> Doppelklick

Volker Quaschning - Die Energiewende hat hat noch garnicht angefangen....

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin auf dem 30. Symposium Photovoltaische Solarenergie in Bad Staffelstein, März 2015.

Vollbild -> Doppelklick

Leben mit der Energiewende 3 - Selber machen - Der Kinofilm

Frank Farenski hat mit Energiewende 3 einen richtig guten Film zur Energiewende abgeliefert. Er erklärt im Film, warum die Bürger die Wende selbst in die Hand nehmen müssen und wie sie dies tun können. Ein Film der Lust macht.

Vollbild -> Doppelklick

Hans-Josef Fell - Das Interview. Hans-Josef Fell ist DAS politische Gesicht der Energiewende in Deutschland. Fell ist heute Präsident der „Energy Watch Group“ und früherer Bundestagsabgeordneter der GRÜNEN. Im neuen Kinofilm von Frank Farenski „Leben mit der Energiewende 3 - Selber machen“ ist Hans-Josef Fell einer der Stars. Dazu gab er ein ausführliches Interview, das im Kinofilm in großen Ausschnitten zu sehen ist. Jetzt gibt es bei „Leben mit der Energiewende TV“ das  ganze Interview mit Hans-Josef Fell zu sehen.

Es gibt kaum einen Experten, der die politischen Hintergründe der Energiewende und seine globale Bedeutung so erklären kann wie Fell. In aller Genauigkeit zählt Fell auf, welche Widerstände es gegen die Erneuerbaren Energieträger gibt und warum. Dabei bleibt es aber nicht bei einer Analyse; Hans-Josef Fell hat auch Konzepte, wie es mit der Energiewende weitergehen kann.

Das Interview bietet umfangreiches Argumentationsmaterial für alle Protagonisten der Energiewende und klärt schonungslos über die politischen Lobbykämpfe auf. Ein klares, unglaublich spannendes Interview.

Vollbild -> Doppelklick

Harald Lesch - Klimawandel und die AFD: Das Thema, mit dem die AfD bekannt geworden ist, ist die Zuwanderung. Aber wie sieht es eigentlich mit ihren Aussagen zum Klima- und Umweltschutz aus? Harald Lesch macht den Faktencheck.
Das Video ist zugleich eine sehr gute Aufklärung über die aktuellen Behauptungen der Klimaskeptiker. Dass die AFD mit diesen Äußerungen die Energiewende bekämpft sagt sie ja selbst, nicht aber, dass sie damit der alten Atom- und Kohlewirtschaft in die Hände spielt.

Vollbild -> Doppelklick

Franz Alt - Das Interview. Der Fernsehjournalist Franz Alt ist einer der Stars im neuen Kinofilm von Frank Farenski: „Leben mit der Energiewende 3 - Selber machen“. Dazu gab Alt ein ausführliches Interview, das im Kinofilm in großen Ausschnitten zu sehen ist. Jetzt gibt es bei „Leben mit der Energiewende TV“ das GANZE Interview mit Franz Alt zu sehen.

Der Altmeister der Energiewende spricht im Interview mit Frank Farenski u.a darüber, warum sich die Kirchen intensiver um die Energiewende und den Klimaschutz kümmern müssen. Erörtert werden die Widerstände gegen die Energiewende und was die Bürger tun können. Ein großer Teil des Interviews beschäftigt sich mit Fragen der Öffentlichkeit: Warum die Medien immer nur den Regierungskurs stützen und nicht mehr wichtige Dinge in Frage stellen? Franz Alt weiß auch darüber zu berichten, wie er als TV-Moderator suspendiert wurde, als er sich nach Tschernobyl gegen die Atomenergie aussprach.

Ein ernstes, aber auch sehr menschliches Interview mit dem größten Protagonisten der Energiewende in Deutschland. Absolut sehenswert mit viel Spaß dabei!

www.sonnenseite.com 

Vollbild -> Doppelklick

Prof. Harald Lesch über Power-to-Gas
Harald Lesch erklärt in seiner unnachahmlichen Art wie wir Energie vom Sommer in den Winter speichern. ZDF

Energiewende mit Power-to-gas in der Praxis

Der Film zeigt eine der ersten Power-to-gas-Anlagen. 3-Sat

Vollbild -> Doppelklick

Kombikraftwerk2 - Wieviel, von welchen Techniken brauchen wir?

Das Forschungsprojekt -Kombikraftwerk- untersucht, wie ein rein regeneratives Stromsystem in Zukunft funktionieren könnte und welchen Bedarf es an Systemdienstleistungen geben wird. Zugleich werden Möglichkeiten erforscht, wie Erneuerbare-Energien-Anlagen diese für die Netzstabilität notwendigen Dienstleistungen erbringen können und die Lösungsansätze an den realen Anlagen eines virtuellen Kraftwerks demonstriert. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt und endet dieses Jahr (2014). Das Konsortium des Projektes setzt sich aus einer einmaligen Mischung von namhaften Partnern aus Forschung und Industrie mit hoher Expertise in den Bereichen elektrische Netze, Anlagentechnologien, virtuelle Kraftwerke, Modellbildung und Simulation, Energiesystemanalyse und öffentliche Kommunikation zusammen. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert und baut auf dem schon 2007 begonnenen Projekt Kombikraftwerk1 auf, in welchem unter anderem die Versorgungszuverlässigkeit einer vollständig auf regenerativen Quellen beruhenden Stromversorgung demonstriert wurde.

Vollbild -> Doppelklick

Lüge vom teuren Ökostrom - ARD Monitor

Monitor deckt auf: Bezahlte Studie, wie die Republik belogen wird...

Vollbild -> Doppelklick

Prof. Eicke Weber - das kleine Geheimnis über das niemand sprechen will

Prof. Eicke Weber, Leiter des Fraunhofer-Institut Freiburg,  sagt zur vorsätzlich aufgeblasenen EEG-Umlage: „…. eine der größten Schweinereien im deutschen Energiesystem.“

Tina Ternus - Wie wurde der Strompreis manipuliert?

In diesem Video werden die verschiedenen Maßnahmen, durch die die EEG-Umlage in den Jahren 2009 - 2012 durch die schwarz-gelbe Bundesregierung gezielt aufgebläht wurde, sowie die Widersprüchlichkeit der vollmundigen Erklärungen zur Energiewende zu den tatsächlichen Taten aufgezeigt.

Vollbild -> Doppelklick

Anti-Energiewende - Die alte Energielobby schlägt zurück

Immer öfter begegnet man Mitmenschen, die eine sehr negative Meinung über die Energiewende haben.  Sie sind auch völlig davon überzeugt, dass sie genau wissen warum die Energiewende nicht funktionieren kann. Einer derjenigen, der es sogar scheinbar wissenschaftlich nachweisen kann, ist Prof. Hans Werner Sinn, der Leiter des IFO-Instituts. Wir veröffentlichen seinen Vortrag mit dem Titel "Energiewende ins Nichts" hier ganz bewusst, um exemplarisch aufzuzeigen warum und wie er dabei manipuliert.  Ob Hans-Werner Sinn nun tatsächlich Lobbyist ist, soll hier gar nicht zur Debatte stehen. Vielleicht glaubt er selbst daran was er sagt. Auf jeden Fall weiß er als Statistiker bestens Bescheid wie man guten Dinge schlecht aussehen lassen kann und umgekehrt. Eigentlich sollte man nicht glauben mit welch simplen Tricks er dabei vorgeht. Aber schauen sie sich den Film zunächst einmal an.

https://www.youtube.com/watch?v=m2eVYWVLtwE

Prof. Hans Werner Sinn - Energiewende ins Nichts am 16.12.2013

Länge ca. 1:43:00 h, der Vortrag beginnt bei min 5:30.
Der Statistiker und Volkswirt Prof. Sinn, nutzt  hier alle ihm zur Verfügung stehenden Tricks um zu beweisen, dass wir uns die Energiewende nicht leisten können. Er behauptet in diesem Vortrag z.B. Windenergie würde mit einem Beitrag von 1,8% zur Energiewende, bzw. zum Bruttoenergiebedarfs der BRD beitragen und Sonne nur mit 1%. Das hätte sein IFO-Institut sehr aufwendig berechnet.

Wer den Film gesehen hat kann den Vortrag eigentlich nur als glaubwürdig werten, denn fast alle Berechnungen stimmen auf den EURO genau. Wie er aber trickst das ist dann doch sehr interessant. Auf einzelne Argumente und Berechnungen werden wir deshalb explizit eingehen und sie genau erklären. Seine Einleitung zum menschengemachten Klimawandel ist übrigens sehr gut und er ist einer der wenigen Windkraftgegner die den Klimawandel nicht leugnen. Aber danach leitet er die Tricksereien ab min 10:20 ein.

Jetzt wird es spannend oder wie man richtig manipuliert
Ab min. 12:20 gibt es die erste manipulative Darstellung, nämlich die der EEG-Umlage. Diejenigen die sich bereits auf unserem Seiten mit der Umlage beschäfftigt haben kennen die typische Kurve die auch Hans Werner Sinn verwendet und wissen, dass hier zumindest noch die Auszahlungen an die Anlagenbetreiber fehlen, sonst kann man sich kein Bild über die Entwicklung bei der Energiewende erlangen.  Zusätzlich wäre es  genau an dieser Stelle wichtig, zu Erläutern wie die EEG-Umlage denn zustande kommt. Dazu wollen wir aber nichts weiter erläutern, diesem Bereich widmen wir uns an anderer Stelle ausgiebig. Auch die weiteren Behauptungen sollen unkommentiert bleiben, obwohl man eigentlich zu fast jeder seiner Behauptungen etwas sagen müsste aber das würde diesen Rahmen sprengen.
Das was uns interessiert  beginnt bei min  23:00. Hier geht es um die Aussage, WIND und SONNE würden sehr wenig zur Energiewende beitragen. Tatatsächlich sagt er, dass der Strombedarf in Deutschland ja wesentlich geringer ist als der Bruttoenergieverbrauch und er sagt auch, dass der Anteil am Strombedarf  immerhin 15% ist, um dann aber sofort wieder zusammengerechnet 2,8% Strom von Sonne und Wind zu diagnostizieren. HEUTE, Anfang 2016 können wir übrigens schon für das letzten Jahr sagen, dass bereits jede dritte Kilowattstunde in Deutschland aus Erneuerbarer Energie stammt - 33% statt 15%.

Wenn wir uns einmal anschauen was dieser Bruttoenergieverbrauch denn eigentlich bedeutet, wird vieles klar.  Hiermit ist die gesamte Energiemenge gemeint, die man benötigt um Strom, Wärme und Energie für den Verkehr in Deutschland herzustellen und bereitzuhalten. Anteil Erneuerbarer Am Nettostromverbrauch Dabei muss man noch  berücksichtigen, gerade bei Großkraftwerken wird zur Stromherstellung viel mehr Energie (z:B. Kohle) aufgewendet, als am Ende Strom heraus kommt. Bei einigen Atomkraft- oder Kohlekraftwerken hat man z.B. ca. 50% Verluste, die in Form von Wärme anfallen. Deshalb die großen Kühltürme. Wenn Windenergie z.B. nur 50% der Energie erzeugt, die als Kohle für den Betrieb eines Kraftwerkes benötigt werden, so kann Wind dieses Kraftwerk aber komplett ersetzen. Diese Tatsache würde so aber nicht in das Zahlenwerk von Prof. Sinn passen, deshalb lässt er sie einfach unberücksichtigt.

Das bedeutet nichts anderes, als dass das komplette Zahlenwerk von Herrn Sinn neu berechnet werden müsste, dann gäbe es andere Ergebnisse. Das gesamte Zahlenwerk? Ja, denn es gibt sehr viele solcher Manipulationen. Hier vergleicht er Äpfel mit Birnen, da lässt er wesentliche Fakten völlig unberücksichtigt. Sehr gern greift er auch auf veraltetes Zahlenmaterial zurück, wie in diesem Fall. Der Vortrag wurde im Dez. 2013 gehalten, die Zahlen sind Schätzungen für 2012. Das ist eines seriösen Statistikers nicht würdig. In dieser Grafik sind zumindest einmal die richtigen Zahlen und zwar für den Nettostromverbrauch bis 2014 enthalten.

Im seinem Kapitel: Ich rechne Ihnen einmal vor, dass allein die Speichertechnik die wir brauchen würden unbezahlbar ist, läuft er zu Höchstformen auf. Vorher sei auf min. 29:00 hingewiesen, wo er den Eindruck erweckt, für die eMobilität sei die gleiche Menge elektrischer Energie notwendig, wie die, die wir bisher an fossiler Energie dafür verbrauchen. Das ist natürlich völliger Unfug und er weiß das, denn es gehört inzwischen zum Allgemeinwissen, dass der Wirkungsgrad unserer Verbrennungs-Autos verglichen mit dem Wirkungsgrad von eAutos um den Faktor 3 bis 4 schlechter ist. Aber er ist sich nicht zu schade auch hier diese riesige Manipulation des Weglassens vorzunehmen. Ja das kann man berechtigterweise auch als Lüge auslegen. Wir überspringen an der Stelle das Kapitel Windenergie, das er dann einschiebt und kommen aber später darauf zurück. Auch die Größenberechnung von angeblich erforderlichen Speichern überspringen wir und machen bei min 50:30 weiter. Hier geht es darum eine bestimmte Menge an Strom für die Energiewende speichern zu wollen und die Kosten hierfür zu berechnen. Für die Speicherung bietet es sich an dies mit den Akkus von Elektroautos vorzunehmen und er sagt im Vorspann "...und die Speicher, die schon da sind in diesen Elektroautos, zu nutzen...".

Dazu berechnet er zunächst wie viel Akkuspeicher (also Elektroautos) für die Energiemenge notwendig wären und kommt zu dem Ergebnis 22 Millionen Stück. Die Kosten für die Speicher berechnet er mit 12.000 EUR (pro Akkupack) x 220 Mio Elektroautos = 254 Mrd EUR. Das entspräche den Kosten von 85 Atomkraftwerken. Rechnerisch alles bisher richtig - bis da hin.
Wichtig auch noch zu wissen: Ein Auto ist im Durchschnitt 1 Std. am Tag auf der Straße, den Rest steht es nutzlos herum und könnte deshalb tatsächlich als Speicher für die Energiewende genutzt werden. 

Nur die Aussage selbst ist komplett falsch. In Wirklichkeit kosten diese Akkus für die Energiewende überhaupt kein Geld! Denn er hat es ja im Vorspann schon gesagt: ...und die Speicher, die schon da sind in diesen Elektroautos, zu nutzen... 

Wenn Sie ein Elektroauto besitzen würden, dann kaufen sie das Auto komplett mit einem Akku denn sie brauchen den Akku zum Fahren. Wenn der dann als Zwischenspeicher an den 23 Std. am Tag genutzt wird an denen das Auto statistisch nicht fährt, entstehen für die Energiewende damit aber keine Kosten, das Gegenteil ist der Fall!

Prof. Sinn und sein Institut müssen Ihr Geld auf dem freien Markt verdienen und leben von Auftragsarbeiten. Sinn arbeitet unter anderem auch für einen dubiosen Verein, der sich Vernunftkraft nennt und der die Anti-Windkraft-Initiativen im ganzen Land bereits unterwandert hat, hinter dem aber die alte Energielobby steckt.

Am Ende seines Vortrags spricht sich Prof. Sinn dann explizit für die Anschaffung neuer Kernkraftwerke aus, die sind viel billiger als die Energiewende. Die Befürchtung, dass dieser Professor,  auch in seinen anderen volkswirtschaftlichen Beiträgen so "schräg" rechnet und argumentiert, ist durchaus begründet.

Es gäbe noch sehr viel mehr an Prof. Sinns Vortrag zu bemängeln und zu widerlegen. Dafür gibt es aber richtige Fachleute, so z.B. Prof. Volker Quaschning die sich beruflich mit der Energiewende seit Jahren beschäftigen und diese immer weiter voran treiben und mit ihren Berechnungen untermauern.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen