#immerwiederPillepalle vs unverzügliches Handeln beim Klimaschutz

#immerwiederPillepalle vs unverzügliches Handeln beim Klimaschutz

Hallo liebe Politiker – hallo liebe Leser,

wer wollte in diesen Zeiten drüber hinwegsehen, über COVID-19? Die Politiker haben gehandelt und das ist auch gut so. Umfragen zeigen, die Bevölkerung ist in dem Fall mit ihrer Regierung zufrieden. Die Bedrohung ist groß und weil man noch nicht genug über das Virus weiß, ist Vorsicht und schnelles Handeln geboten. Vorsicht ist die Mutter in der Porzellankiste… na ja, der Spruch ist an der Stelle sicherlich ein wenig platt und man könnte einen besseren finden – die meisten verstehen ihn.

Diese Situation kannten wir so noch nicht und die Politik aber auch die Bevölkerung handelt trotz einiger kleiner Pannen schnell und korrekt. Und auch das ist gut und es zeigt, man hat verstanden. Auch die Medien haben verstanden, obwohl es ziemlich nervt nur noch von Corona hören zu müssen. Aber es ist eben okay und es zeigt, Menschen sind zu logischen Handlungen fähig. An manchen Stellen mag der eine oder andere ja schon seinen  Glauben an die Menschheit aufgegeben haben.

Auch wenn die Konsequenzen drastisch sind und wir wohl noch nie so einschneidende Maßnahmen erlebt haben, wir handeln zielgerichtet, wir handeln solidarisch, indem wir versuchen  die Ausbreitung des Virus zeitlich zu verzögern und wir handeln überlegt. Ja, und auch okay, einige haben das mit dem Klopapier immer noch nicht verstanden.

Festzuhalten bleibt aber schon, sehr viel wurde plötzlich möglich. Menschen fahren nicht mehr zur Arbeit, sie arbeiten von zu Hause aus, der Verkehr hat sich drastisch reduziert. Die Luft ist sauberer geworden, Energie wird weniger verbraucht, Deutschland macht Cocooning, früher hätte man gesagt, “Deutschland bleibt zu Hause”. Das gefällt mir weitaus besserWas mir auch gut gefällt: wie schnell man begriffen hat, dass die jetzige Situation sehr viel Geld braucht und man sehr viel Geld locker macht und dazu auch sehr schnelle Wege gefunden hat. Die schwarze Null im Finanzhaushalt existiert nicht mehr; die Situation ist eben kein Pillepalle, man handelt unverzüglich.

Das alles verändert die kleine Welt der Bundesrepublik, aber es verändert auch die Welt da draußen. Schon merkwürdig, dass ein so kleines Tierchen, wie ein Virus das alles bewirken kann. Sind Viren eigentlich Tiere? Egal – Menschen zumindest sind keine Tiere und sie bezeichnen sich als die Spezies die zu vernunftbegabten Handeln fähig ist. Und hier haben wir es eindeutig bewiesen. Auch wenn uns die Größe der Gefahr nicht ganz bekannt ist, wir handeln vorsorglich. So würden es Eltern mit ihren Kindern tun und so machen es Gesellschaften mit ihren schwachen Mitgliedern und so gebietet es der Humanismus.

Was würde man eigentlich von Führungskräften halten, die in solchen Situationen gegenteilig handeln und die jeden vernünftigen Beschluss boykottieren, in dem sie mit falschen Aussagen über die Situation alle erforderlichen Maßnahmen untergraben oder verhindern? Was würde man von solchen Menschen halten, die den Einsatz schneller Maßnahmen strickt hinauszögern und mit immer neuen Begründungen – ein schnelles Handeln ginge aus irgendwelchen Gründen nicht – eine wirksame Strategie gegen die schnelle Ausbreitung des Virus vereiteln?

Moralisch wäre so ein Vorfall und solch ein Handeln absolut verwerflich, denn es geht um Menschenleben. Rechtlich hätte es sicherlich auch Konsequenzen. Aber es gibt einen sehr aktuellen Fall, in dem wir genau das feststellen. Es geht um Klimaschutz. Wenn führende Wissenschaftler seit Jahrzehnten vor einer Welt mit einer schnellen Klimaerwärmung und vor sich selbst verstärkenden Kipppunkten warnen die dieses Geschehen dann für 10.000de Jahre unumkehrbar machen und die Politik im Jahr 2015 beschließt, dass sie handeln wird und führende Politiker seit dem alle möglichen Gründe aufzählen um dieses dringend notwendige schnelle Handeln hinauszuzögern, was ist dann von diesen Menschen zu halten? Beispiele, dass hier völlig verantwortungslos gehandelt wird, gibt es zuhauf. Und es ist auch klar, wo die Hemmnisse stecken und selbst die Argumente in den Ausreden werden immer dünner.

Altmaier vs. Fridays for Future. Eine Scheiß-Idee!!!

Wenn Kinder aufstehen müssen und ihre verantwortungslosen Eltern (die ältere Generation) zur Vernunft mahnen und wenn Politiker die Rede von einem Rezo per “Krisenmanagement” versuchen zu bewältigen und die trotzdem wie bisher weitermachen und Klimaschutzpläne vorlegen, die das Papier nicht wert sind, auf das man sie gedruckt hat, dann sind konsequentere Fragen zu stellen.

Da wo wir aber immer noch Pillelalle erleben, da kann man gern jetzt die aktuelle Lage von COVID-19 vorschieben. Das verändert nichts an der noch drängenderen Situation beim Klimaschutz. Die mutwillige Behinderung des Ausbaus der Energiewende und die Ignorierung der Forderung maßgeblicher Wissenschaftler den Ausbau der Energiewende um den Faktor fünf zu beschleunigen um den notwendigen Klimaschutz zu gewähren ist so ein Vorfall. Die Politiker, die sich daran beteiligen, sind bekannt und natürlich ist solch ein Handeln verwerflich. Es ist auch längst nicht mehr nachvollziehbar, ob sie sich nie um die Aussagen der Klimawissenschaft um die Kipppunkte gekümmert haben. Wenn sie es nicht getan haben, kann Unwissenheit sie in dem Fall nicht vor Strafe schützen…

Wissenschaftler berichten, unser Planet kann in einer 4°-Welt im Höchstfall eine Milliarde Menschen versorgen möglicherweise weniger. Die 4° können bis Ende des Jahrhunderts erreicht sein.

 

Nachdenken – Einsehen – Handeln – #NiewiederPillepalle

Sonnige Grüße
Klaus Müller

eemag

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*