Kategorien
Politik Sonne

Wir holen die Solarenergie zurück

Last Updated 19. Mai 2022

Wir haben wirklich vieles falsch gemacht mit unserer Solarindustrie. Gestern hatte ich ein Telefonat mit Prof. Eicke Weber, dem langjährigen Leiter des Fraunhofer-Institutes für Solare Energiesysteme (ISE). Der bat mich über seine neuesten Aktivitäten zu berichten und ich war wirklich erstaunt, was er berichtete. Der Titel des Artikels besagt es in diesem kurzen Satz:

Wir holen die Solarenergie zurück, nach Deutschland und Europa.

Nachdem Deutschland mal Solarweltmeister war in der ersten Hälfte der 2000er Jahre, wurden unsere Stromkonzerne wach und überlegten, was sie tun könnten, denn absehbar war, die Preise würden sinken, und zwar sehr schnell, mit zunehmenden Produktionskapazitäten. Die konnten deshalb sehr schnell wachsen, weil es das EEG gab, ein Förderprogramm, dass von über 60 Ländern in der Welt kopiert wurde.

Damit war das Wachstum garantiert, diese Technik würde sich durchsetzen. Im Grunde genommen konnte man damals schon vorhersehen, wann Photovoltaik billigeren Strom billiger erzeugen konnte und damit jeden Haushaltsstrompreis unterschreiten würde. Was sollten die Stromkonzerne also tun, um das zu verhindern? Darüber habe ich in meinem Blog sehr viel geschrieben. Eingeschätzt wurde damals, dass dieser Zeitpunkt ca. 2015 gegeben sein würde, erreicht wurde er bereits Ende 2012.

Was taten die Stromkonzerne? Die Kampagne, mit der sie am meisten Erfolg hatten, war eine schmutzig eingefädelte Kampagne, die auf mehreren Ebenen lief. Und am nachhaltigsten blieb der Mythos bei den Bürgern, Erneuerbare Energien ist teuer und sie belastet die Bürger. Der zweite Pfeiler: Erneuerbare können niemals die Energieversorgung in Deutschland sichern. Die Kampagne ist heute unter dem Titel “Kampagne der INSM und des RWI gegen die Förderung des Ökostroms” bekannt und aufgedeckt hatte sie die Rechercheplattform Lobbypedia. Damit gelang es, den Ausbau der Photovoltaik so nachhaltig zu schädigen, und damit die Solarindustrie fast zu vernichten. In der Folge wurden 100.000 Solararbeitsplätze vernichtet.

Nur 0,4 Prozent

Heute beträgt der Anteil am weltweiten Herstellermarkt nur 0,4 Prozent oder um es anders zu sagen, nur 0,4 Prozent alle Solarmodule kommen aus Deutschland. Der Weltmeister ist heute China. Aber China hatte kein Solarförderprogramm. China drang mit Dumpingpreisen einfach in die Nachfrageländer ein. Nur, die chinesische Solarindustrien musste ja erst aufgebaut werden und auch das hat man pragmatisch gelöst. Nicht der Staat gab das Geld, er gab lediglich Kreditgarantien. Prof. Eicke Weber hatte darüber berichtet.

Aber wir werden uns die Solarenergie zurück zurückholen, schreibt Prof. Weber in seinem Newsletter diese Woche:

“Am Montag erschien ein Artikel in der Frankfurter Rundschau von Joachim Wille, in dem das Thema angesprochen wird,”

Und Weber weiter: Heute hat bereits um 12:30h die Übertragung eines Podcasts begonnen, organisiert von Siemens Digital, in dem ich mit unserem CEO von MCPV Marc Rechter und Kollege von Siemens über das Thema PV Produktion in Europa diskutiere. Der Podacst kann auch hinterher abgerufen werden. der Link ist:

Zur Registrierunbg kommt man auch direkt mit:
Am Freitag wird es um 11-14:30h die Übertragung unseres Kick-off Events in Brüssel geben, um PV Produktion in Europa endlich zu einem ‘Important Project of Common European Interest’, einem IPCEI, zu erklären. An dieser Veranstaltung wird auch EU Energie-Kommissarin Kadri Simson teilnehmen. 6 EU Mitgliedsländer unterstützen bereits diese Initiative, die von unserem ESMC Policy Director und ehemaligen Energieminister Litauens, Žygimantas Vaiciunas, geleitet wird. Dort werden auch einige der im Augenblick bereits angelaufenen Projekte zum Aufbau einer wettbewerbsfähigen PV Produktion in Europa vorgestellt werden.
Minister Habeck hat unsere Einladung an diesem Event  real oder auch virtuell teilzunehmen mit Bedauern abgelehnt – wirklich sehr schade. Ich habe den Eindruck gewonnen dass im BMWK die Zuständigkeit intern noch nicht geregelt sind, eine Abteilung ist für erneuerbare Energien, auch PV, zuständig, eine andere für derartige IPCEI Projekte, aber die beiden scheinen wenig zu kommunizieren und haben daher noch keine Stellungnahme zum PV-IPCEI Thema entwickelt. Ubs fährt in Deutschland der europäische Zug davon, bereits heute wird die EU Solar Roadmap im Rahmen von REPower Europe in Brüssel vorgestellt.Es sieht also tatsächlich so aus dass sich die EU Kommission mit ganz anderer Priorität dieses Themas angenommen hat als unsere Bundesregierung.
Der Link zu der Veranstaltung am Freitag ist:
Schließlich ist es mir eine besondere Freude Euch den brandneuen Film von Louis Huber vorzustellen, hergestellt auch mit Hilfe des ESMC. Der Titel ist:

Photovoltaics – Made in Europe
und beschreibt sehr gut die Gründe,  warum wir nun rasch eine heimische PV Industrie aufbauen müssen. Der Film ist auf Englisch, aber ich denke, wir werden ihn bald auch mit deutschen Untertiteln haben. Bitte gern über Eure Netzwerke weiter verbreiten, Louis freut sich über möglichst weite Verbreitung!
Der Link zum Film ist: https://vimeo.com/709918206
Hier ein Screenshot vom Film.
Es wird sehr spannend und selbstverständlich solltet ihr das weiterverbreiten, damit Oliver Krischer von den Grünen mal aufwacht, denn der hatte bereits 4 Termine mit Prof. Weber abgesagt. Ich weiß gar nicht, ob ich das so weitergeben sollte, aber nun ist es raus.

Also volle Sonnenkraft voraus und Sonnige Grüße

Euer Klaus Müller
Energiewende-Rocken und eemag

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen