Kids und Klimawandel

Kids und Klimawandel

Über 25.000 Schülerinnen, Schüler und Studierende waren am Freitag den 18.Jan. 21018 unter dem Motto #FridaysForFuture in über 50 Städten Deutschlands auf den Straßen, um gegen die aktuelle Klimapolitik zu demonstrieren! Aber nicht nur in Deutschland regt sich Widerstand. Das was von Schweden von einer kleinen 16-jährigen Schülerin ausgelöst wurde, schwappt über Landes- und Kontinentgrenzen. Es wird Zeit, dass wir auf diese jungen Leute beginnen zu hören.

Wir streiken bis ihr handelt!😊🌍

GrossdemoWie wahnsinnig muss eine Gesellschaft eigentlich sein, wenn es Kinder und Jugendliche sind, die ihr den Spiegel vorhalten müssen. Bereits Ende 2017 wurde bekannt, dass Klimaschutzziele, die sich die Politik für das Jahr 2020 gesetzt hatte, niemals erreicht werden können. Medien berichteten, aber es ging einfach so weiter. Kein Aufschrei – kein Nachhaken der Medien – keine Menschen die sich bemüßigt fühlten diesen Politikern auf die Finger zu klopfen. Dann im letzten Herbst Proteste im Hambacher Forst. Kohleausstieg wurde gefordert. Nichts passierte, außer dass eine Kommission eingesetzt wurde.

Nur, bereits bei den Koalitionsverhandlungen die am 20. November 2017 mit Jamaika gescheitert waren gab es das Zugeständnis der CDU/CSU insgesamt 7 GW Kohlestrom abschalten zu können und zu wollen.  Weshalb musste jetzt bitte, mehr als ein weiteres Jahr rumgetrödelt werden? Vielleicht um heute immer noch kein Ergebnis zu haben? Und um auf keinen Fall irgendwelche Abschaltzahlen während der ganzen Verhandlungen bekannt zu geben?

Kaum Journalisten die den Politikern Druck machen

Keine Journalisten die den Politikern Druck machen und notfalls bei Nichtbeantwortung oder ausweichender Beantwortung einfach mal das Mikro entziehen, mit einem entsprechenden Kommentar.

Mehrere Jahre hintereinander mit einem Wetterrekord nach dem anderen. Ein Extremereignis nach den anderen. Wie stehen am Anfang eines Jahrhunderts und haben bereits mehrere Jahrhundertereignisse.

Wir haben auch Jahrhundert-Desinformations-Kampagnen. Die Hälfte der Bürger in den USA glaubt nicht an den anthropogenen Klimawandel, denn ExxonMobile und die Kohle-Brüder mit dem Namen Koch haben die besten PR-Agenturen des Landes dafür bezahlt, sich Geschichten auszudenken, wie man an den Ergebnissen der Klimaforschung Zweifel streuen kann, um um anschließend den Klimawissenschaftlern und dem IPCC vorzuwerfen sie wären gekauft – welch ein Hohn!

BIG-Oil und Big-Kohle

Das hatten sich BIG-Oil und Big-Kohle aus den USA prima ausgedacht um ungehindert weiter ihren dreckigen Handelsstoff  in die Welt verkaufen zu können, damit wir ihn dann verbrennen dürfen als würde es keine Alternativen geben.

Auch in Deutschland seit fast einem Jahrzehnt ein Ausbremsen der Energiewende. Für wen eigentlich? Für Arbeitsplätze in der Kohle und in den tollen Konzernen, die absolut kein Interesse an der Energiewende hatten? Diese Energiewende wurde von Anfang an vom Bürger getragen. Und heute tut man nach Außen so, als wäre man von Anfang an dabei gewesen, aber an entscheidenden Stellen tut tut man die entscheidenden Schritte um weiter zu verhindern und auzubremsen.

Nein das ist Zukunft nicht.

Dafür wurden aber 80.000 Jobs in der Solartechnik ab 2012 ins Nirvana geschickt. Eine lang anhaltende Pleitewelle, die man in den Medien kaum bespracht. Weshalb nicht? Die Sprachregelung hieß, die Chinesen könnten das viel billiger. Nein, konnten sie nicht, denn die der menschliche Anteil an Arbeit pro Solarmodul  , war recht klein. Die Chinesen hatten nur eine Regierung die der Zukunft dieser Technik vertraute, und den Firmen einfach nur Kreditgarantien gab. Keine Zuschüsse, wie das hier immer noch gern kolportiert wird.  Und auch wenn man in China jahrelang rote Zahlen bei der Solarproduktion schrieb weil oft unter den Herstellungskosten verkauft wurde, die Kredite wurden doch zurückgezahlt.

Deals sind da hinter verschlossenen Türen

Welche Deals sind da hinter verschlossenen Türen gelaufen? Ihr dürft bei uns Solar verkaufen und wir bei Euch unsere Edelkarossen?

Eine leistungsfähige Solarindustrien könnten wir auch heute noch haben, und wir können es professioneller und wir könnten es billiger. Wir brauchen nur eine Politik die wollen müsste. Statt dessen haben wir eine Politik, die sich vor notwendigen Entscheidungen drückt. Für die Einflüsterer der alten Konzerne hat man immer ein offenes Ohr, aber dafür hat man beim Klimaschutz die Ohrenschützer auf. Und es ist egal ob diese Einfüsterer aus den Reihen der Autokonzerne kommen oder von den großen Stromversorgern. Hört endlich auf…

hört auf die jungen Leute – Zukunft geht anders

Ja und eine ganz neue Studie zeigt:

Alle Klimaziele sind noch erreichbar – wenn wir wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*