Grundwissen für Klimaschützer, Energiewender, Journalisten und Politiker

Grundwissen für Klimaschützer, Energiewender, Journalisten und Politiker
Prof. Dr. Maja Göpel

Am 12. März 2019 gab es die erste  Bundespressekonferenz der Scientists 4 Future (Wissenschaftler für Zukunft).

Dass wir etwas für den Klimaschutz tun müssen ist völlig klar. Nur was?  Dass wir es auch schnell tun sollten, dazu mahnt uns die Schülerbewegung Fridays for future. Und sie verweist dabei auf die Klimawissenschaftler und das Pariser Klimaabkommen aus dem Jahr 2015.  Das erste Vierteljahr in 2019 ist nun herum und dennoch tut sich herzlich wenig. Was wir erlebt haben ist das Eingeständnis der Bundesregierung, sie hat beim Klimaschutz und den selbst gesteckten Zielen schlichtweg versagt.

Was wir auch erlebten, war Das Ergebnis der Kohlekommission, man wolle bis zum Jahr 2038 aus der Kohleverbrennung aussteigen. Das  reicht natürlich überhaupt nicht aus und nun erleben wir die nächsten Pleiten und Pannen. Nun gibt es auch ein neues Klima-Kabinett und derzeit glänzt die Klimakommission mit der Meldung “Keine Einigung auf Verkehrswende“. Man hat das Gefühl die Hilflosigkeit ist der beste Freund der Regierung.

Greta Thunberg rät dagegen in ihrer Rede vor der EU zum Umdenken:

Wir brauchen eine völlig neue Denkweise.

Das politische System mit dem Sie arbeiten, stellt den Wettbewerb als oberstes Maß hin. Sie betrügen, wenn sie können, denn alles was zählt, ist Macht zu bekommen und zu gewinnen.

DAS MUSS EIN ENDE HABEN.

Wir müssen aufhören, miteinander zu konkurrieren. Wir müssen kooperieren und zusammenarbeiten und die Ressourcen des Planeten auf faire Weise teilen.

Und sie weist damit gleichzeitig auf die Endlichkeit der Ressourcen hin. Die Scientists 4 Future (S4F) unterstützen Greta Thunberg und die Kinder, Jugendlichen und Studenten die jeden Freitag auf die Straße ziehen und immer lauter werden.  Nachhilfe für Politik gaben S4F auf der besagten Bundespressekonferenz. Das sollte wirklich jeder Politiker wissen und kennen, aber auch die Journalisten in den Medien. Bisher werden S4F in den Medien zwar erwähnt, deren klare Ansagen und Botschaften kommen  darin aber nicht vor.

Es gibt unterschiedliche Darstellungen von den Ursachen des Klimawandels. Man hört  auch, dass die Landwirtschaft und die Ernährung Ursache des Klimawandels wären. Das ist richtig, der Anteil dagegen ist meist vollkommen unbekannt.

Professor Volker Quaschning klärt das in seinem Vortrag kurz auf: Weltweit trägt die Landwirtschaft zu etwa einem Drittel am anthropogenen Klimawandels bei. In Deutschland sind es aber 80% des CO2 Ausstoßes, der durch Verbrennung fossiler Rohstoffe verursacht wird.  Deshalb muss mit einer beschleunigten Energiewende begonnen werden. Auch das Tempo der Klimaschutzmaßnahmen reicht nicht aus. Wir müssen bereits bis 2040 aus dem Verbrennen dieser fossilen Ressourcen ausgestiegen sein.

Ausflüchte

Prof. Dr. Maja Göpel

Prof. Dr. Maja Göpel

Und jetzt bereits hören wir wieder in den Medien, die Politik würde sich nicht trauen die wahren Kosten der Energiewende oder der Mobilitätswende zu nennen. Auch hier klären die Wissenschaftler von S4F gern auf. Umdenken war der Ratschlag von Greta Thunberg Punkt und ebenso ist umdenken der Ratschlag von S4F. Entgegen aller landläufigen Meinungen, ist die Energiewende auch eine große wirtschaftliche Chance für Deutschland, denn Deutschland ist ein Exportland und wir sind dringend auf Export angewiesen. Besonders hörenswert dazu die Argumente von Prof. Dr. Maja Göpel.

Gern wird ja von Politik die Meinung suggeriert es helfe nichts, wenn wir allein voran gehen. Und ebenso sonnt man sich immer noch in der Rolle des Vorreiters. Die hat man aber seit Jahren längst aufgegeben Punkt. Immerhin haben die Medien in diesem Punkt aufgepasst und werden nicht müde darüber zu berichten, dass wir in der vermeintlichen Vorreiterrolle bereits auf Platz 27 zurückgefallen sind.

Wenn uns S4F eines aufzeigen kann, dann ist es die Botschaft: Befasst Euch mit den Aussagen der Wissenschaftler. In diesem Video sind die wichtigsten Hinweise und Vorgehensempfehlungen auf 11 Minuten komprimiert gelistet. Grundwissen für Klimaschützer, Energiewender, Journalisten und Politiker.

Sonnige Grüße und Energiewende-Rocken

Euer Klaus Müller

Print Friendly, PDF & Email
6 Kommentare zu “Grundwissen für Klimaschützer, Energiewender, Journalisten und Politiker
  1. Avatar Hans-Jürgen Grasse sagt:

    Es verunsichert mich immer wieder wie unterschiedlich die Klimaproblematik vermeintlich wissentschaftlich (also vermutlich belegt)dargestellt wird. Ich fand zum Thema nachfolgenden Beitrag:
    “Der vom Menschen gemachte Klimawandel(TM) ist in erster Linie ein Geschäft mit Milliardenumsätzen, das sich am Ende als der Grund des vom Menschen gemachten Klimawandels herausstellen wird.
    So gesehen hat Greta völlig Recht.
    Nur führt jedoch kein Weg an der Erkenntnis vorbei, dass der Klimawandel(TM) erst erfunden wurde um Profite damit zu machen, was dann tatsächlich für einen Klimawandel sorgt, um den wir uns kümmern müssen.
    Das kann aber nicht mit Stromsparlampen und E-Autos geschehen, sondern einzig mit der weltweiten Abschaffung des Kapitalismus und einer nachhaltigen Lebensweise.
    Und jeder, der das anzusprechen wagt, ist ein ganz fieser rechter Hetzer(TM).
    Klimawandel seit der kleinen Eiszeit
    Am 06.04.2011 veröffentlicht
    Vortrag über den Klimawandel seit der kleinen Eiszeit von Prof. Horst Malberg, ehemals Leiter des Instituts für Meteorologie an der Freien Universität Berlin, auf der Konferenz der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Bad Salzuflen, 20. März 2010.
    +++++++++++

    • Klaus Müller Klaus Müller sagt:

      Jeder soll ja seine Meinung sagen Herr Hans-Jürgen Grasse. Nur sollte er dann auch damit rechnen mit Fakten gekontert zu werden. Wer den Klimawandel erfunden hat, darüber habe ich mir bisher keine Gedanken gemacht. Dass aber diejenigen, die ihn verursacht haben, es selbst mit sehr großer Sicherheit wussten, so wie Charles G. Koch, mit seinem Öl- und Kohleimperium, das ist unbestritten. Und auch, dass er dann sehr vieles unternahm, dass man Lügen streuen nennt.
      Dazu meinen neuen Artikel: Wer das Klima leugnet sollte die Väter seiner Gedanken kennen
      https://energiewende-rocken.org/wer-das-klima-leugnet-sollte-die-vaeter-seiner-gedanken-kennen/
      Was den netten Prof. Malberg betrifft: Ist ihnen aufgefallen, dass das Video das sie geschickt haben und dass ich natürlich gelöscht habe aus 2010 ist. Und natürlich wurde das eben auch widerlegt, wie so viele andere.
      Was folgt denn dann daraus, würden wir Malberg vertrauen?

      Vertrauen wir Malberg, brauchen wir an der Verbrennung von fossilen Energien nichts zu ändern. Auch weder die nachholende Modernisierung in China, Indien, Indonesien und dem Rest der ehemaligen „Dritten Welt“ noch das Abholzen tropischer Regenwälder, die als Kohlenstoffsenken wirken, sind dann ein Problem. Aber wenn Malberg sich täuscht, bekommen unsere Kinder und Enkel ein massives Problem …
      Hier die Widerlegung von Ihrem Prof. wegen dem sie sich wahrscheinlich dann die vielen Schmährufe einheimsen…
      http://scienceblogs.de/primaklima/2009/02/01/professor-malberg-findet-einen-eindeutigen-sonneklima-zusammenhang/

      Sonnige Grüße
      Klaus Müller

  2. Avatar DI (FH) für Energetik und Energieanwendung sagt:

    Donnerwetter: Endlich Grundwissen für für Klimaschützer, Energiewender, Journalisten und Politiker

    Es gibt unterschiedliche Darstellungen von den Ursachen des Klimawandels. Man hört auch, dass die Landwirtschaft und die Ernährung Ursache des Klimawandels wären. Das ist richtig, der Anteil dagegen ist meist vollkommen unbekannt. Das ist zweimal richtig genannt:
    1. Die unterschiedliche Darstellungen der Ursachen des Klimawandels bzw. gibt es überhaupt einen Klimawandel ?

    2. Was sind eigentlich die Ursachen des Klimawandels ?

    Wie mir von einigen unabhängigen Meteorologen, die keine Beamtenverhältnis haben und teilweise nach ihrer Pension noch wissenschaftlich tätig sind – haben mir versichert;

    Es gibt zur Zeit KEINEN Klimawandel !

    .
    Wie aus klimatisch gut unterrichten Kreisen bekannt wird, gibt es zur Zeit KEINEN Klimawandel, nur – wie seit Jahrzehnten kleine Klimaschwankungen ! Aber das Klima schwankt schon seit Jahrmillionen – es ist kein statisch gleichbleibende Erscheinung! Es gibt auch keinerlei Hinweise, dass sich in den Klimazonen Klimate verändert oder Klimazonen verschoben haben !

    Die Arktis ist Arktis und die Subtropen sind Subtropen, genau wie die Antarktis – Antarktis geblieben ist. Nach den letzten Temperaturmessungen ist sie nur noch kälter geworden – https://www.zeit.de/…/fast-100-grad-minus-kaeltester-ort-ka… !

    .
    Der abstrakte Begriff Klima, ist übrigens nur der statistische Mittelwert aller messbaren meteorologischen Erscheinungen des Wetters ! Das Wetter ist übrigens ein chaotisches System – kleine Veränderungen können nach dem US-amerikanischen Meteorologen und Mathematiker Edward N. Lorenz,große Auswirkungen im Wettersystem haben – siehe Schmetterlingseffekt: Lornz stellte 1972 fest, dass dieser ein Phänomen der nichtlinearen Dynamik des Wetters ist – https://de.wikipedia.org/wiki/Schmetterlingseffekt
    Keine Fotobeschreibung verfügbar.

    Noch etwas zum CO2 – es ist weder ein Umweltgift, auch kein Luftschadstoff oder gar ein Klimakiller !

    Ich habe noch einmal in meinem Archiv nachgeschaut – es stimmt: Das verdammte “Teufelszeug CO2” lässt die Pflanzen besser und schneller wachsen!

    Was ist Photosynthese – https://www.youtube.com/watch?v=5i7F-9-8X8I&t=26s

    Bitte merken: Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf der Erde – die Pflanzen produzieren mit Hilfe des Sonnenlichts und des Chlorophylls aus CO2 und Wasser Sauerstoff sowie unsere Nahrung !

    Ich meine, was ich hier niedergeschrieben habe, ist für mich naturwissenschaftliches GRUNDWISSEN !

    Eine sarkastische Fraqe habe ich noch: Wie wird der abstrakte Begriff und statistische Mittelwert des Wetters – das KLIMA – eigentlich geschützt ?

    “Den Wind können wir nicht ändern – aber wir können die Segel anders setzen.“ (Aristoteles – griechischer Philosoph; 384 – 322 v. Z.)

    Mit klimafreundlichem Gruß aus Köpenick !

    Diplom-Energetiker (FH) und Fachjournalist – Burckhard H. Adam (* 1945 – Chaosbeobachter, Skeptiker und Sarkast)

    • Klaus Müller Klaus Müller sagt:

      Vielen Dank für Ihren Kommentar, deren Aussagen zum anthropogenen Klimawandel einen Wert nahe NULL haben, denn sie sind alle längst widerlegt.

      Aber es gibt eine frisch erschienene Meldung die mich wiederum gar nicht wundert:

      Neuer Report deckt auf: Die 5 größten Öl- und Gaskonzerne (ExxonMobil, Shell, Total, BP und Chevron) haben seit dem Beschluss des Pariser Klimaabkommens über 1 Mrd. Dollar in Falschinformations-Kampagnen und Lobbying zum Thema Klimaerhitzung gesteckt:

      https://influencemap.org/report/How-Big-Oil-Continues-to-Oppose-the-Paris-Agreement-38212275958aa21196dae3b76220bddc

    • Avatar C. Hansen sagt:

      Kann man Energetik wirklich an einer FH studieren?
      Ansonsten den Beitrag an Postillion weiterleiten. Da könnten Sie mehr Leute erreichen.

    • Avatar Martin Gesell sagt:

      Die “unabhängigen Metereologen” die Ihnen das sagten sind zufällig auch noch mit Welt-Klimaprognosen beschäftigt – machen das als professionelle Hauptaufgabe? Denn ein Metereologe ist nicht automatisch ein Fachmann für die Beurteilung klimatischer Langzeitauswirkungen und deren Ursachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*