Mercy#005 Klimadebatte tolle Show

Das ist ein Auszug aus einem Kommentar unterhalb eines dieser “Aufklärungsvideos” in Youtube, zum Thema “der Beschiss mit dem menschengemachten Klimawandel”:

“Den Erfindern der “menschengemachten” globalen Erwärmung ging es nicht um die Bekämpfung einer möglichen globalen Erwärmung – das ist in dem Zusammenhang völlig unwichtig! Es war ein geniales Geschäftsmodell – mehr nicht! Man wird sich gesagt haben: schaut euch das Geschäftsmodell der Kirchen an: erst den Menschen Angst machen, dann das ewige Heil versprechen und schon fließt das Geld in Milliardenhöhe. Wieso führen wir nicht auch so etwas ein? “

Lord have mercy,

bzw. klär mal die Frage: Warum die Klimadebatte in Wirklichkeit eigentlich eine tolle Show ist, mit viel (oder eher weniger) Unterhaltungswert ist? Oder ist sie etwas anderes, eine Scheindebatte für… , ja für wen eigentlich?

Das Internet und die sozialen Medien sind voll mit dieser Debatte, die einige Menschen anscheinend sehr ernst nehmen.

Kann es sein, dass der Klimawandel doch nicht durch Menschen verursacht ist?

Ich erlebe diese Debatten sehr häufig und sehe wie sich Diskussionen über Stunden und Tage in den sozialen Medien hinziehen, um diese Frage zu klären. Und für Manche scheint die Frage sehr berechtigt zu sein. Da werden Klimaszenarien aus vielen Millionen Jahren untersucht, da streitet man um den Zusammenhang zwischen CO2 und Erdtemperaturkurven. Manche bezweifeln gar, ob es einen Treibhauseffekt überhaupt geben kann. CO2 wird als Pflanzennahrung angesehen, nach dem Motto je mehr CO2, um so grüner wird die Erde, und so rankt sich eine “Theorie” an die andere.

Und diejenigen, die diese Fragen aufwerfen, glauben ernsthaft, dass es richtig wäre, Klimawissenschaftler als bestochene Leute zu sehen, dass Medien bei dem ganzen Schwindel mitmachen und dass es eine Klimawandel-Industrie gäbe, die das ganze antreibt. Mit Klimawandel-Industrie ist der Industriezweig gemeint, die Techniken herstellt, die es ermöglichen Strom aus sauberer Energie herzustellen um so in allen Bereichen das Verbrennen fossiler Rohstoffe unnötig zu machen, also vorrangig Wind- und Solaranlagenhersteller.

Zum Beweis wird immer wieder von “unabhängigen Wissenschaftlern” gesprochen (3%), die zu ganz anderen Ergebnissen gekommen sind, als die weit über 97%, die zu einem eindeutigen Ergebnis kamen.

Klima-Lobby?

GLO_09_01 Primaerenergie-Versorgung_JPG

Quelle: http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/globalisierung/52741/primaerenergie-versorgung

Anscheinend existiert dementsprechend die sogenannte Klima-Lobby. Die wird natürlich in grünen NGOs (Nichtregierungsorganisationen) wie Umweltverbänden, Greenpeace und anderen gesehen, die von der fiktiven Interessenvertretung dieser neuen Techniken unterlaufen, geschmiert und vereinnahmt wurden.

Für einfach gestrickte Menschen kann so eine Erklärung glaubwürdig sein. Geht man dieser Theorie einmal nach, und lässt den anthropogenen Klimawandel ganz außen vor, dann stellt sich ein Szenario dar, das man untersuchen könnte.

Zwei Gegner

Zwei Techniken stehen sich dabei gegenüber, die alten Energien (Gas, Kohle, Erdöl und Uran) auf der einen, und auf der anderen Seite die Erneuerbaren, die nun ihre Interessenvertreter in Form von Lobbyorganisationen in den Kampf schicken. Erneuerbare haben weltweit derzeit einen Anteil von 1,5 Prozent (2015). Allein bei dieser Betrachtung (siehe Grafik) müsste dann doch klar sein, welch eingeschränkte finanzielle Möglichkeiten den Erneuerbaren zu Verfügung stehen. Aufgrund der Wirtschaftsgrößen kann Blick nur auf die alten fosslil/atomaren Technik fallen. Mit einem so großen Anteil gegenüber den mickrigen 1,5 Prozent der Erneuerbaren muss jedem Klar sein: da ist einfach mehr viel “Kohle” vorhanden, um Meinungen zu beeinflussen. Und davon macht man rege Gebrauch. Siehe dazu auch den Vortrag von Prof. Dr. Michael Brüggemann. Aber die AfD und jede Menge Leute aus der Gegenwind-Bewegung, also Windenergiegegner glauben und verbreiten diesen Mist, man kann es nicht anders ausdrücken.

Ein Video macht dabei immer wieder die Runde. Ivar Giaever, ein Nobelpreisträger der den anthropogenen Klimawandel anscheinend widerlegt.

Zu diesem Nobelpreisträger lesen wir in Heise-Online:

Nobelpreisträger Ivar Giaever streicht Geld von Exxon ein.

Ivar Giaever, der in zahlreichen, immer identischen, jedoch wissenschaftlich nicht haltbaren Vorträgen seine MEINUNG zum besten gibt, steht auf der Gehaltsliste des Heartland Institutes (das sich selber als Thinktank bezeichnet), jedoch in Wirklichkeit ins Leben gerufen wurde, um wissenschaftliche Fakten und Wissenschaftler zu diskreditieren.

Was ist wahrscheinlicherThinktanks

Und um genau diese Thinktanks und viele andere Organisationen geht es in Wirklichkeit. Dort fließt Geld in eine Propagandamaschine ungeahnten Ausmaßes. Dazu der sehr aufschlussreiche Vortrag, “Gegenwind – eine Anleitung und Strategie zum Klimaleugnen”, von Prof. Dr. Michael Brüggemann, der diese Dinge bis auf ihre Ursprünge zurückverfolgt hat. Hier geht es zum Vortrag.

Wenn wir uns also die Mühe machen den Dingen auf den Grund zu gehen, dann stellt sich die Geschichte, es gäbe eine Klimalobby, doch eher so dar: siehe Grafik

 

Locker bleiben, Energiewende Rocken

Ihre Klaus Müller

Aktualisiert am 23.Okt. 2018
Weiterführende Links auf unserer Seite:

Klimawandel
Vortrag Prof. Dr. Michael Brüggemann
Klimaleugner – Klimaskeptiker
#erneuerbar18 – #klimatribunal – #klimavandalismus
Neues Video von Prof. Dr. Harald Lesch zum Klimawandel und zu unserem dringenden Handlungsbedarf: “Moore and more”
EIKE – Europäisches Institut für Klima und Energie – Die Klimalügenschmiede in Deutschland
Heartland Institute – Klimalügenschmiede in den USA

 

 

 

5 Kommentare zu “Mercy#005 Klimadebatte tolle Show
  1. Horst Schiermeyer sagt:

    Ein vielleicht noch wichtigeres Argument habe ich kürzlich in einer Diskussion mit einem Bekannten genutzt, als dieser sich dieser auf einen Vortrag des Meteorologen Prof. Mahlberg bezog, der den anthropogenen Ursprung des Klimawandels verneint:

    “Nehmen wir mal an, die Frage sei offen, ob der Klimawandel im wesentlichen Resultat natürlicher Prozesse (z.B. der Entwicklung der Sonnenflecken) ist, wie dies der Meteorologe Prof. Malberg meint, oder ob es wesentlich menschengemacht ist durch den forcierten Ausstoß von Treibhausgasen (insbesondere CO², aber auch Methan etc.), wie dies die große Mehrheit der Klimaforscher meint.

    Was folgt denn dann daraus:

    Vertrauen wir Malberg, brauchen wir an der Verbrennung von fossilen Energien nichts zu ändern. Auch weder die nachholende Modernisierung in China, Indien, Indonesien und dem Rest der ehemaligen „Dritten Welt“ noch das Abholzen tropischer Regenwälder, die als Kohlenstoffsenken wirken, sind dann ein Problem. Aber wenn Malberg sich täuscht, bekommen unsere Kinder und Enkel ein massives Problem …

    Vertrauen wir dem IPCC und reduzieren in der Folge die Freisetzung von Treibhausgasen drastisch insbesondere durch Ausbau der Erneuerbaren Energien, Nichtabholzen der Regenwälder und Schaffung neuer Kohlenstoffsenken durch Aufforstungen etc., gehen ein paar Jobs in dem einen Bereich verloren und entstehen in anderen Bereichen neu, weniger Menschen machen sich aus Klimawandelgründen auf die Flucht. Dafür haben wir vielleicht gewisse Komforteinschränkungen zu erleiden, müssen uns verstärkt Windräder und Solaranlagen ansehen, aber unsere Enkel behalten die Chance auf eine lebenswerte Umwelt.

    Und wenn der IPCC sich täuscht? Dann haben wir ein paar Komforteinschränkungen und den Anblick von Windrädern umsonst erleiden müssen …

    Als Nicht-Klimawissenschaftler kann ich selbst nicht den Nachweis führen, wer von beiden Recht hat. Wie in ganz vielen anderer Lebensbereichen muss ich darauf vertrauen, dass wissenschaftliche Erkenntnisse tatsächlich welche sind und nicht Fake. Ich kann das nur auf Plausibilität überprüfen und schauen, welche und wie viele Wissenschaftler mit welchem wissenschaftlichen Renommee eine These vertreten. Dieses Pendel schlägt da eindeutig für die „offizielle Klimawissenschaft“ aus.

    Aber ich bleibe mal bei meiner Ausgangsüberlegung, beiden Thesen die gleiche Wahrscheinlichkeit zuzurechnen. Selbst dann schlussfolgere ich daraus, dass das Risiko für die Menschheit wesentlich geringer ist, wenn wir entsprechend der IPCC-Vorschläge handeln, als wenn wir sie ignorieren.

    Und das ist auch der Grund dafür, warum ich mich so aufrege, wenn ich solche Vorträge wie die von Prof. Mahlberg höre …”

  2. Jörn Peters sagt:

    Zu diesem Thema habe ich auch einige Videos veröffentlicht.
    Hier ist eines davon.
    https://www.youtube.com/watch?v=IqH–Yi2CI4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*