Kategorien
Energiesystemkonflikt Energiewende Klimaschutz

Klimapaket beschlossen – das faule Osterei

Last Updated 8. Juli 2022

Tagesschau, und wieder nichts gelernt.

Klimapaket beschlossen – das faule Osterei.

Der Bundestag hat gestern den Weg zum Ausbau erneuerbare Energien frei gemacht. In den Medien erfuhr man es spätestens zu Tagesschauzeit. Klimaschützer sind sich aber einig, das Paket ist nicht ausreichend. Wer sich mit neueren Erkenntnissen der Klimawissenschaft beschäftigt, der weiß, wir können absolut keinen Tag mehr verlieren, die Zeit ist knapper als knapp. Dazu mein letzter Artikel: Wer jetzt nicht handelt, macht sich schuldig.

Und das PV-Magazin titelt:

Bundestag verabschiedet EEG-Novelle

Aber wir wissen, es ist alles wesentlich schlimmer und Medien sind dabei nicht hilfreich, sondern eher kontraproduktiv. Nachdem für die Energiewende mehr als ein Jahrzehnt nicht nur ungenutzt verstrichen ist, hält man es nicht für nötig, Bürger jetzt aufzuklären, um sie für die Energiewende zu motivieren, und dabei wäre das recht einfach. Man hatte die Energiewende mit allen lauteren und unlauteren Mitteln mehr als ein Jahrzehnt bekämpft, mein Blog berichtete in vielen Artikeln darüber.

Es ist jetzt an der Zeit, den Menschen auch Mut zur Energiewende zu machen und sie aufzuklären, denn für alle Bürger wäre die Energiewende ein großer Gewinn. Das liegt daran, dass die Nutzung von Erneuerbaren Energien wesentlich günstiger ist, als das, was wir jetzt machen. Medien müssten das jetzt in einer Dauerschleife 14 Tage lang berichten und die Politik zum Handeln zwingen.

Nur leider sind Medien dazu nicht in der Lage, denn sie waren Teil dieser unlauteren Desinformationskampagnen und haben sich nie darum gekümmert, wie günstig die Energiewende für die Bürger wird. Und so werden jetzt andere Gründe in den Vordergrund gestellt, z.B. dass aufgrund des Ukrainekriegs und der Abhängigkeit von russischem Gas es jetzt wichtig sei, die Energiewende voranzutreiben. Das ist wichtig, nur das war es immer schon. Und so schlimm es ist, erst der Ukrainekrieg hat diese Sichtweise ermöglicht, obwohl wir doch schon so oft erfahren haben, wie fossile Oligarchen unsere Abhängigkeit über steigende Preise ausnutzen.

Die große Chance für die Bürger.

Verspielt wird jetzt die Chance, alle Bürger für die Energiewende zu begeistern, denn die Energiewende ist eine Mitmach-Energiewende und kann niemals eine Energiewende von oben sein, auch wenn viele das (sogar aus den Reihen der Grünen) glauben. Leider denken das aber immer noch zu viele Menschen, die sich mit dem Thema nicht in der Tiefe auseinandergesetzt haben und Medien haben diesen Aspekt leider auch nie aufgegriffen.

Erneuerbare Energien haben sozusagen “eine eigene Kraft” in sich, die von ganz allein bewirkt, dass große Stromkonzerne sich bei einem Großeinsatz von Solar- und Windanlagen selbst so weit schädigen würden, dass sie mit dem alten Geschäft untergehen müssen, sich aber bei dem neuen Geschäft Energiewende, mit einem Mal unter einer großen Schar Konkurrenten befinden, bei der die Chance zu gewinnen verschwindend gering ist. Das wird man jetzt möglicherweise als sehr steile These verstehen, aber es ist logisch, denn sogar die Praxis zeigt es auf, Stromkonzerne und Energiekonzerne meiden Solar- und Windenergie.

Der Grund ist ein einfacher. Erneuerbare Erzeugungsanlagen können auf dem freien Markt von jedem gekauft werden, man müsste es verbieten, was aber der Marktwirtschaft widerspricht und eine riesige Klagewelle auslösen würde, die immer gewonnen würde. Das fängt mit einem Balkonkraftwerk, mit z.B. 400 Watt an, das jemand besitzt, um seine Stromrechnung zu schmälern und endet bei Windparks einer Energiegenossenschaft in Bürgerhand. Der Knackpunkt ist einfach erklärt, er nennt sich #Energiesystemkonflikt. Man könnte es auch sehr einfach ausdrücken: Wenn du der einzige bist, der Kartoffeln verkauft, weil du weißt, wie man Kartoffeln anbaut und vermehrt, dann besitzt du ein wirklich großes Geschäft, ein Monopol. Wenn dann plötzlich alle erfahren, wie man Kartoffeln anbaut, ist dein Geschäft kaputt. So eine Erkenntnis und die dann erfolgende Umsetzung verbreitet sich übrigens exponentiell. Bei der Energiewende wird das genauso sein, nur bis jetzt hat sich das noch nicht herumgesprochen.

Und so hören wir dann in der Tagesschau von gestern Abend wieder nur die halbe Wahrheit und die Sprecherin vermeldet: “Der Bundestag hat heute den Weg für einen schnelleren Ausbau Erneuerbarer Energien freigemacht.  Verabschiedet wurde ein Gesetzespaket mit dem Ziel den Anteil von Wind, Wasser und Sonne bei der Stromerzeugung deutlich zu erhöhen, von derzeit knapp 50 % auf 80 % bis Ende des Jahrzehnts. Wirtschaftsminister Habeck betonte die Bedeutung von Energiesicherheit in Zeiten des Ukrainekrieges, sie sei sicherheitsrelevant für Deutschland.”

In den Tagesthemen erfahren wir dann auch nicht mehr, nur wird hier der Klimaaspekt einmal kurz genannt, hier heißt es: Das nun beschlossene Klimapaket sieht vor, dass bis 2030 80 % des Stroms durch erneuerbare erzeugt werden, bislang sind es knapp 50 %”. Zitat Ende.

Wann werden wir folgende Meldung in der Tagesschau hören?

Guten Abend, meine Damen und Herren.

Nach neuesten Erkenntnissen sind Erneuerbare Energien wesentlich günstiger, als bisher vermutet. Tatsächlich lohnt sich jeder Euro, den Bürger in Solar und Wind investieren, mehr als alle anderen Investitionen!

Sonnige Grüße
Klaus Müller

Blogger für Klimaschutz und Energiewende
Energiewende-Rocken und eemag

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen