Mercy#004 gibt es intelligentes Leben in Deutschland

Lord have mercy#004 gibt es intelligentes Leben in Deutschland?

Klar gibt es das, aber in der Energiewendepolitik scheint das nicht der Fall zu sein. Denn auf der einen Seite erreichen uns wunderbare Nachrichten aus der Energiewelt. Das Magazin Erneuerbare Energien schreibt am 22.03.2018:

Solar und Wind sind am preiswertesten

Große und neue Solarkraftwerke erzeugen an günstigen Standorten so preiswert Strom wie keine andere Technologie. Aber auch die Onshore-Windkraft kann an günstigen Standorten mit Gestehungskosten von unter vier Cent pro Kilowattstunde mithalten. Sie hängen damit die Braunkohlekraftwerke weiter ab. Nachzulesen hier.

Diese Entwicklung kommt nicht von ungefähr, denn seit Jahren fallen die Preise. Diejenigen die unseren Bog kennen, wissen: Wir müssen die Energiewende dringend beschleunigen, denn sie ist die erste Maßnahme gegen den Klimawandel, den es zu bremsen gilt. Dazu Volker Quaschning in einem aktuellen Interview, das sie hier nachlesen können.

Zum Erreichen der Pariser Klimaschutzziele muss das Tempo der Energiewende um den Faktor vier gesteigert werden. Es reicht nicht, ein Abkommen ohne jeglichen Plan zu unterschreiben. Für das Erreichen der Ziele sind nun endlich auch Taten erforderlich. Neben einem deutlich schnelleren Ausbau der Photovoltaik- und Windkraft und einem sozialverträglichen Kohleausstieg bis 2030 ist für einen erfolgreichen Klimaschutz auch das baldige Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren und von Öl- und Gasheizungen erforderlich. Je länger wir damit warten, desto komplizierter und teurer wird am Ende die Energiewende, da wir dann fossile Heizungen und Autos schon vor dem Ende ihrer Lebensdauer wieder aus dem Verkehr ziehen müssen.

Auf der anderen Seite ist also klar, wenn wir weiter warten wird es nicht nur teurer und komplizierter,  wir verlieren vor allem auch wertvolle Zeit und damit werden Klimafolgekosten ein untragbares Niveau erreichen.

Intelligentes Leben in der Energiepolitik

Zubau PV 2000 bis 2017Wenn nun die Kosten für Energiewendetechnik seit einigen Jahren in Bereiche gefallen sind, die einen beschleunigten Ausbau längst wirtschaftlich und tragbar machen, dann stellt sich die Frage, am Beispiel von Photovoltaik-Anlagen: Ist diese Entwicklung vielleicht doch gar nicht gewollt? Denn wir erleben, wie man der nebenstehenden Grafik entnehmen kann, dass seit 2012 die bis dahin stetig steigende Entwicklung im Zubau von Photovoltaik-Anlagen abrupt abgebrochen ist, bzw. abgebrochen wurde.  Die neuen Zielvorgaben – die Ausbauziele 2013 bis 2017, die ja offensichtlich viel zu gering sind, wurden aber in keinem der mittlerweile 5 Jahre erreicht. Mit Intelligenz lässt sich ‘s nicht erklären.

Nachbesserungsbedarf

Anscheinend sah man keinen Nachbesserungsbedarf, oder wollte man ihn nicht sehen. Auch die Medien haben da nicht mehr hingeguckt. Aber, muss man sich da nun wundern, wenn man uns nun mitteilt, dass Klimaschutzziele bis 2020 nicht erreicht werden können. Das lässt sich mit der Intelligenz der Handelnden in der Regierung für mich nicht erklären. Was dahinter steckt können sie hier bereits in mehreren Beiträgen lesen. Eines steht aber fest: Intelligentes Leben in Bezug auf die Energiewende in Deutschland, scheint tatsächlich ausgestorben.

Es bleibt nun abzuwarten was ein neuer Wirtschaftsminister Altmaier, für weitere Überraschungen für uns plant. Immerhin hat er und Rösler von der FDP die Solarpleitewelle, über die die Medien auch nur am Rande berichteten, unter dem Stichwort Strompreisbremse eingeleitet. Nicht nur eine menschliche Katastrophe für die 80.000 Menschen die ihre Jobs verloren hatten, sonder auch ein Offenbarungseid für Medien, die die Zusammenhänge nicht mehr überblickten und einfach das neue Wording was PR-Agenturen ihnen auf die Schreibtische geschoben hatten abdruckten: Strompreisbremse. Journalisten und Moderatoren in Talkshows waren nicht in der Lage zu verstehen und abzubilden was da passierte, denn nebenher hatte ja eine PR-Schlacht nach der anderen bereits gezündet. Solar-Abzocker sollen schuld gewesen sein, dass die Strompreise gestiegen waren. Was dahinter steckt beschreibt Tina Ternus hier in ihrem Video sehr eindrucksvoll.

Ehrlich?

Mal ehrlich, so dumm kann doch keiner sein. Anscheinend gibt es noch andere Gründe. Die Ursache können nicht einfach nur falsche Entscheidungen in der Politik oder Sachzwänge oder ähnliches sein, so dumm ist niemand. Zumindest hätte es ja mal nach ein paar Jahren auffallen können, dass hier nachgebessert werden muss. Es drängt sich ein schwerer Verdacht auf, den man bekommt, stellt man die Frage: wem nutzt es? Dann erst kommt man dahinter, hier geht es um die Durchsetzung knallharter Interessen. Und hier beginnt eine Odyssee von Verstrickungen, von Tricksereien, Inkompetenz und gesteuerten Handlungen, Lobbyismus und Leiser-PR.  Im nächsten “Lord have Mercy” gibt ‘s mehr davon, versprochen.

Die Sache bleibt spannend, denn das ist der erste Artikel eine hoffentlich noch erscheinenden Serie über die Machenschaften von PR und Lobbying in der Energiewende. Das Thema ist sehr komplex und um es mal in einem Bild zu bringen: Wenn du weißt, es könnte sein, dass dir jemand ein X für ein U verkaufen könnte und du am Ende in die Tasche greifst und dann ein W rausholst, dann war die Show perfekt. Leider ist sie das in großen Teilen.

So können wir jedenfalls nicht weitermachen.

Sonnige Grüße
Klaus Müller

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*