Klimaleugner und Teslafahrer – im Geiste vereint

Unser heutiges Lord-have-mercy befasst sich mit einem Video, das in der deutschen Elektroautofahrer-Szene geteilt wird. Und der, um den es geht, heißt Horst Lüning. Für mich ein wirklicher Aufreger: Klimaleugner und Teslafahrer – im Geiste vereint.

Zitat Horst Lüning in einem Interview mit Marcus Mayenschein…

Im Geiste vereint“…. Es gibt heutzutage Menschen, eine ganze Schar von Professoren, es gibt Nobelpreisträger für Physik, die sagen alle, menschengemachter Klimawandel stimmt nicht. Und es ist ja so, es gibt eine Theorie, und ne physikalische Theorie ist nicht demokratisch. Du stellst eine Theorie auf und wenn Einer sie widerlegt, ist die Theorie gefallen. Und jetzt gibt es Meteorologen, Sonnenforscher, Physiker, die haben diese Theorie widerlegt. Knallhart – Punkt […] Es ist egal ob zehntausende von Wissenschaftlern sagen, das stimmt, wenn ein Wissenschaftler sagt, das stimmt nicht, und er kann das beweisen, und der Physiker hat das getan, der Nobelpreisträger, und die Sonnenforscher das auch, und so, dann ist die Theorie weg. …”

Um es vorweg zu nehmen, der Physiker hat nichts bewiesen, er hat noch nicht einmal eine wissenschaftliche Arbeit zu dem Thema veröffentlicht. Aber Horst Lüning scheint das nicht zu wissen. Er leugnet damit den anthropogenen Klimawandel, er leugnet aber nicht die Umweltverschmutzung, die durch fossile Energieträger verursacht wird. Das aber entschuldigt nichts.

Für diejenigen, die nicht wissen wer Horst Lüning ist: Horst Lüning vertreibt Whiskey in Deutschland und bewirbt den auf zwei YouTube Kanälen. In dem einen YouTube-Kanal widmet er sich populären Themen und unter anderem auch der Elektromobilität. Er fährt selbst ein Tesla Model S und hat bisher sehr vieles Interessantes über Elektromobilität berichtet. Das kann man ihm durchaus zugute halten. Das Interview selbst erschien auf einem anderen YouTube-Kanal der von Marcus Mayenschein, einem anderen Tesla Fahrer, betrieben wird.

Hier zunächst das Video mit dem betreffenden Zitat.

Horst Lüning ist Maschinen gelernter Maschinenbauingenieur. Deshalb muss man ihn ernst nehmen und das tun seiner Zuschauer auch. Sein YouTube-Kanal, den er Unterblog nennt, (https://www.youtube.com/user/UnterBlog) und auf dem er viel Wissenswertes verbreitet, hat mit über 80.000 Abonnenten einen hohen Beliebtheitsgrad. Umso wichtiger ist es, ihm hier entsprechend auch Paroli zu bieten, wenn er solch ein unwissenschaftliches Zeugs von sich gibt. Es es ist vor allem deshalb wichtig, weil sehr viele Elektromobillisten und angehende Elektroautofahrer sich auf seinem Kanal Rat und Anregungen zur Anschaffung eines Elektroautos holen.

Klimaleugnung

Die meisten die unseren Blog kennen, wissen um die Klimaleugner und Klimaskeptiker Bescheid. Wer ist nun dieser Physiker und Nobelpreisträger der die Theorie des anthropogenen Klimawandels angeblich widerlegt hat? Wer oft mit Klimaskeptikern- und -leugnern diskutiert, kennt seinen Namen. Es ist der norwegisch-amerikanischer Physiker Ivar Giaever, der in seinem Ruhestand eine sehr unsägliche Karriere mit einer Lügengeschichte gemacht hat. In der Gemeinde der Energiewendegegner und Klimaleugner ist er bestens bekannt und sein Vortrag wird in YouTube mehrfach aufgeführt. Es gibt bereits einen Eintrag in Wikipedia zu diesem Klimaleugner. Hier das betreffende Video, dass vermutlich über die vielen Quellen in Youtube bereits über eine Million mal gesehen wurde. Auch in den Bürgerinitiativen, die sich gegen Windenergie wenden, wurde es tausende Male verlinkt.

Ich will an dieser Stelle nicht auf die Thesen dieses Herren Nobelpreisträger eingehen, sondern auf die Hintergründe seiner Tätigkeit. Die übt er ja im Ruhestand aus. Und es ist klar davon auszugehen (ich hoffe es zumindest), dass Horst Lüning darüber nicht Bescheid weiß.

Organisierte Klimaleugnung

Horst Lüning weiß wahrscheinlich auch nichts darüber, dass es eine organisierte Klimaleugnung gibt, die von fossilen Konzernen in den USA ausgeht und auch heute noch aktiv betrieben wird. Er kennt wahrscheinlich auch das Heartland Institute und das Cato Institute nicht.
Lüning hat eine neoliberale Sichtweise, das geht aus vielen seiner Videos hervor. Darin hat anscheinend alles was der Marktwirtschaft dient, seine Berechtigung. Das müsste er dann auch auf die beiden Institute anwenden. Und hier genau liegt der Hund begraben. Herr Lüning sagt zwar im Anschluss des obigen Zitats: “… dann ist die Theorie weg, das heißt aber nicht, dass wir jetzt hingehen und sagen, pumpt das Öl [leer], lasst uns das Gas verbrennen […] und weitermachen wie bisher…”. Insofern unterscheidet er sich von den Anhängern der Klimaleugnung.

Zurück zum Physiker Ivar Giaever. Der steht auf der Gehaltsliste des Heartland Institutes (das sich selber als Thinktank bezeichnet), jedoch in Wirklichkeit ins Leben gerufen wurde, um wissenschaftliche Fakten und Wissenschaftler zu diskreditieren. Viele von den Heartland-Wissenschaftlern sind pensioniert, und haben noch nie eine einzige Publikation zum Klimathema veröffentlicht, geschweige denn in Klimathemen geforscht. Selbst Giaever hat sein Wissen aus einem halben Nachmittag googeln, wie er selbst am Anfang seines fast immer identisch wiederholten Vortrags sagt. Wenn seine Erkenntnisse denn so spektakulär wären, dann könnte er sie doch in einer ernstzunehmenden wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlichen und an einem seriösen Forschungsinstitut arbeiten, und müsste sich nicht seine Pension durch Exxon aufbessern lassen.

Geschwätz statt Beweise

So eine Arbeit wäre eine ernst zu nehmende Widerlegung, lieber Horst Lüning, und wenn er dann noch die nötige Beweisführung dazu hin bekäme. So aber bleiben sie, Herr Lüning, und der Kollege Giaever alle Beweise schuldig und ihre Äußerungen entpuppen sich als reines Geschwätz und Geschwafel. Giaever wird von den Kollegen jedenfalls schon lange nicht mehr Ernst genommen. Das weiß aber die Öffentlichkeit natürlich nicht. Das man Sie, Herr Lüning, diesbezüglich (noch) ernst nimmt, gehört hoffentlich auch bald der Vergangenheit an.

Ich habe mich wirklich sehr stark darüber gewundert, weshalb sie ausgerechnet den Trottel Giaever als Zeugen benannt haben.  In mindestens einem ihrer Videos habe ich bereits gesehen, dass sie dem anthropogenen Klimawandel widersprechen. Aber ich hatte gehofft Sie hätten darüber mehr zu bieten als einen Nobelpreisträger, der sich im Ruhestand dem Lügen widmet. Ich freue mich auf ihre Antwort, in der Sie auf jeden Fall von vornherein die CO2-Theorie und alles drum herum draußen lassen sollten. Thema ist: Die organisierte Klimaleugnerschaft, nicht mehr – und nicht weniger. Nehmen sie sich gern Zeit zu einer sauberen Stellungnahme.

MfG Klaus Müller

Und allen Lesern von Energiewende-Rocken viel Spaß weiterhin. Der Zwischenerfolg im Hambacher Forst zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg.

Soweit unser heutiges Mercy017 mit dem Titel, Klimaleugner und Teslafahrer – im Geiste vereint.
Energiewende-Rocken und sonnige Grüße

Quellen:
https://jottesgedanken.wordpress.com/2017/01/23/nobelpreistraeger-ivar-giaever-erklaert-auf-lindauer-nobelpreistraegertagung-warum-die-klimakatastrophe-nicht-stattfindet/

https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Klima-Schreckensjahr-2016-bricht-wie-zwei-Vorjahre-Temperaturrekord/Nobelpreistraeger-Ivar-Giaever-streicht-Geld-von-Exxon-ein/posting-29816152/show/

https://de.wikipedia.org/wiki/Ivar_Giaever

https://de.wikipedia.org/wiki/Leugnung_der_menschengemachten_globalen_Erw%C3%A4rmung

https://de.wikipedia.org/wiki/Cato_Institute

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Heartland_Institute

Gegenwind – eine Anleitung und Strategie zum Klimaleugnen

2 Kommentare zu “Klimaleugner und Teslafahrer – im Geiste vereint
  1. Ronald Schmidt sagt:

    Das war ziemlich viel unhöfliches Geschimpfe aber keine wirkliche Wiederlegung der Thesen die Herr Lüning vorgebracht hat. Sie hätten sich das Video eventuell genauer ansehen sollen? Also ich habe es gesehen und fand die These durchaus nachvollziehbar und vernünftig. Es war auch nur der Vortrag einer Meinung. Deshalb so unhöflich darauf zu reagieren ist auch nicht besonders taktvoll. Im Übrigen haben Sie auch nur dagegen gewettert aber nicht bewiesen das Ihre Theorie richtig ist. Was soll der Unfug also?

    • web490 sagt:

      Hallo Herr Schmidt.

      Ich habe das ganze Video angesehen und an der Leistung bezüglich der Aufklärung zur eMobilität von Herrn Lüning gibt es nichts zu beanstanden, nein man muss ihn dafür sogar loben. Aber beim Thema Klimawandel liegt Herr Lüning einfach falsch und das halte ich für fatal. Ich habe lange überlegt wie ich das formuliere.

      Nachdem ich schon einige Male unter den Videos von Herrn Lüning in dieser Sache sachlich kommentiert hatte und keine Antwort bekommen habe und jetzt auch bestätigt bekam, dass Andere das ebenso machten und deren Kommentare offensichtlich gelöscht wurden, blieb mir nur die Möglichkeit nun einen härteren Ton zu wählen, da Herr Lüning dieser Diskussion offensichtlich ausweicht.

      Zu den Fakten finden Sie wirklich ausreichend Material in unserem Blog. Aber eben auch auf vielen anderen Internetseiten. Sicher kann man der Meinung sein, dass es den anthropogenen Klimawandel nicht gibt, nur hat das leider mit der wirklichen Faktenlage nichts zu tun und deshalb muss dem intensiv widersprochen werden.

      Wenn die alte fossile Energielobby seit Jahrzehnten nachweislich und unwiderlegbar (dazu gibt es Dokumente, die man schon historisch nennen kann) eigene Institute gründete, um Wissenschaftler und wissenschaftliches Arbeiten zu verleumden und zu diskreditieren, dann kann man nicht so tun, als gehörte das nicht zur Faktenlage. Das ist sozusagen unumstößlich, denn die Konzerne wussten selbst ja über die Wirkungen des Verbrennens fossiler Rohstoffe Bescheid und beobachteten die Klimawissenschaft genau und bekamen ja auch mit, dass deren Ergebnisse über die Jahre und Jahrzehnte immer genauer wurden. Dass sie natürlich nun nicht selbst mit eigenen PR-Meldungen agieren konnten, war logisch, denn dann wären deren Intentionen ja durchschaubar gewesen.

      So bediente man sich der Leisen-PR, einer Methode die garantiert, dass die Auftraggeber nie bekannt werden, was ihnen offensichtlich allerdings nicht gelungen ist, denn sonst gäbe es diese Belege nicht.

      Siehe dazu auch:
      https://energiewende-rocken.org/mercy005-klimadebatte-tolle-show/

      Hier wird gezeigt, dass man sich der Methode der Leisen-PR auch in anderen Bereichen bedient:
      https://energiewende-rocken.org/leise-pr-leise-luegen-001/

      Eine wissenschaftliche Untersuchung über die Klimaleugner-Szene:
      https://energiewende-rocken.org/gegenwind-eine-anleitung-und-strategie-zum-klimaleugnen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*