Kategorien
Klimaleugner / Klimaskeptiker

Antwort an einen Klimazweifler

Last Updated 19. September 2021

Die Tricks von Exxon – Antwort an einen Klimazweifler

Manchmal kann man eigentlich nur verzweifeln. Ein gewisser “de nnis” schrieb vor ein paar Tagen: 

de nnis - Zweifel am Klimawandel streuen

“Ich hab gestern mal ne interessante Aufarbeitung einer englischen Doku gesehen die an Hand von recht aufwendigen Untersuchungen ( Eisbohrungen ect pp) zum Schluß gekommen ist, daß unser Problem nicht an zu hohen Co2 Werten liegt bzw sie nicht der treibende Part sind, der unser Klima wärmer werden lässt.
Okay es ist jetz nich Arte und die Nummer ist von 2007 aber mal aus nem anderen Blickwinkel aufgesetzt.https://wtube.org/user/Deutsche_Patriotin/OuVVuiZ.”
 

Hier die Antwort:  

 
Lieber de nnis, was hast du jetzt alles nicht verstanden? Jep, die “Doku” von RTL ist von 2007. Und Jep, die Protagonisten sind alles Klimaleugner. Ganz unten findest du die Quellen und Belege zu den einzelnen Personen und wundere dich bitte nicht, auch Professoren lügen manchmal, besonders wenn sie Geld dafür bekommen. Und jep, als Exxon Mobile selber nachgerechnet hatte, (das war in den 70ern) ob tatsächlich die fossilen Konzerne am Klimawandel schuld sind und feststellten ja, sie waren dran schuld, passierte etwas das nicht ganz ungewöhnlich ist, von dem aber natürlich nicht so viele wissen.
 
Was ist nun zu tun, fragte sich Exxon? Und nach einer recht kurzen Zeit war der Plan klar, die eigenen Studienergebnisse mussten in einem Panzerschrank verschlossen werden. Das war die erste Tat. Die zweite war, zu schauen, ob man Leute findet, die sehr überzeugend den Klimawandel anzweifeln. Und genau das hat man getan und genau diese Leute hat man gefunden.
Vielleicht können wir dir ja mit einem Comic weiterhelfen.
Klar ist auf jeden Fall, die Sache ist aufgeflogen. Das hat man heraus rausgefunden und Exxon hat das auch zugegeben. Und genau dafür ist dieser Comic, in drei Teilen.
 
 
 
 
Sonnige Grüße 
Klaus Müller
 
 
#Klimaleugner, #Klimaskeptiker, #Klimazweifler
 

Quellen und Belege:

Die Klimaleugner und Klimaskeptiker die wir hier in der Doku von 2007 zu sehen sind:

Dirk Maxheimer – Hier in Wikipedia lesen wir:
“Maxeiner … (wies) dabei auf ein angebliches „Stagnieren der Welttemperatur seit über 17 Jahren“ hin und stellen die Behauptung auf, eine Änderung der Sonnenaktivität sei Ursache der Erwärmung seit Mitte des letzten Jahrhunderts. In einer Publikation des Umweltbundesamtes wurde Maxeiner deshalb als ein wissenschaftlichem Konsens widersprechender „Klimawandelskeptiker“ bezeichnet.[3][4] Eine Klage Maxeiners dagegen wurde im November 2015 vom Verwaltungsgericht abgewiesen, da die Aussagen des Umweltbundesamtes „sachlich, nicht verfälschend und nicht überzogen“ seien.[5][6] Unterstützung erhielt Maxeiner unter anderem durch Henryk M. Broder, mit dem er gemeinsam den Weblog Die Achse des Guten herausgibt.[7]”
https://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Maxeiner

Prof. John Christy – Auch in Wikipedia: “Christy ist der Ansicht, die Klimamodelle würden den globalen Temperaturanstieg gegenüber den Messdaten zu hoch angeben. Er bestreitet nicht den Temperaturanstieg als solchen, aber er sieht darin keine Bedrohung für die Menschheit.[1]”
https://de.wikipedia.org/wiki/John_Christy

Prof. Richard Lindzen – Wikipedia: “Lindzen zählt zu den aktivsten klimaskeptischen Wissenschaftlern (Contrarians), die den menschengemachten Klimawandel bestreiten.[2] Er geht zwar davon aus, dass die Menschheit die Menge an Treibhausgasen erhöhe, auch sei die Temperatur gestiegen. Jedoch seien die Unsicherheiten zu hoch, um einen direkten Zusammenhang zu belegen.”
https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Lindzen

Gerd-Rainer Weber– dazu finden wir: “In dem RTL-Film Der Klimaschwindel traten neben Singer auch Gerd-Rainer Weber (langjährig tätig für den Gesamtverband des Deutschen Steinkohlebergbaus) sowie etliche weitere Angehörige von Lobbyorganisationen auf, ohne dass dies für die Zuschauer erkennbar war.”
http://www.pik-potsdam.de/~stefan/klimahysterie.html

Zu Prof. Nir Shaviv finden wir: “Shaviv ist Klimawandelleugner und bestreitet den in der Wissenschaft herrschenden Konsens, dass der Mensch der maßgebliche Faktor für die gegenwärtig beobachtete globale Erwärmung ist. Stattdessen hält er eine veränderte Sonnenaktivität für ausschlaggebend. Shaviv ist ein regelmäßiger Teilnehmer von Klimaleugnerkonferenzen, insbesondere den Veranstaltungen der u. a. von der Erdölindustrie finanzierten Lobbyorganisation Heartland Institute. “
https://de.wikipedia.org/wiki/Nir_Shaviv#Klimawandelleugnung

Dr. Hans Labohm ist im Beirat des Klimaleugner-Institutes EIKE e.V. Dazu muss man nichst mehr sagen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_Institut_f%C3%BCr_Klima_%26_Energie
https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Labohm

Auch Dr. Wolfgang Thüne finden wir bei EIKE:
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_Institut_f%C3%BCr_Klima_%26_Energie

Prof. Philip Stott finden wir bei der Global Warming Policy Foundation: “The Global Warming Policy (GWPF) ist eine britische Lobbygruppe, die nach eigenen Angaben zur öffentlichen Bildung über die globale Erwärmung beitragen will; sie gibt sich dabei „tief besorgt“ über die Folgen klimapolitischer Maßnahmen. Untersuchungen und kritische Berichterstattung sehen die GWPF als einflussreiche „klimaskeptische“ Lobbyorganisation[1] und Teil der organisierten Bewegung, die die Existenz des menschenverursachten Klimawandels leugnet oder dessen Folgen herunterspielt.[2][3][4]”
https://de.wikipedia.org/wiki/Global_Warming_Policy_Foundation

Und natürlich war Grönland im Mittelalter, so wie heute nur an den Küstenstreifen grün. Die Versuche dort im Mittelalter Landwirtschaft zu betreiben hat nman nach 200 Jahren aufgegeben.
https://energiewende-rocken.org/wein-auf-groenland/

Auch zu Prof. Augusto Mangini sind wir fündig geworden und zwar hier: https://www.desmog.com/augusto-mangini/

Wir könnten hier nun weitermachen denn es sind tatsächlich noch einige Personen. Statt dessen hier die Zusammenfassung des Materials:

Der Film wurde scharf kritisiert. So enthalte er schwere Fehler, die die Glaubwürdigkeit herabsetzen, und verwende Grafiken, die veraltet, verzerrt, falsch beschriftet oder einfach falsch seien, um seine Thesen zu stützen. Widersprechende Fakten würden komplett verschwiegen, so die Tatsache, dass Entwicklungsländer nach dem Kyoto-Protokoll von der CO2-Minderung ausgenommen sind. Inzwischen bezeichnete ein Mitarbeiter des Senders Channel 4 die Dokumentation als „polemisch“.[8]

Der Klimaforscher Stefan Rahmstorf nannte den Film ein „bizarres Gebräu mit vielen […] Falschbehauptungen, täuschenden Grafiken und gefälschten Daten“. Unter anderem sei im Film behauptet worden, dass Vulkane mehr Kohlenstoffdioxid ausstießen als der Mensch. Tatsächlich sind die menschlichen Kohlendioxidemissionen jedoch etwa 100 mal größer als die vulkanischen.[9]

Der Meteorologe Alan Thorpe schrieb in einem Kommentar im New Scientist, dass die Hauptaussage des Films falsch sei, und es keine glaubwürdigen Beweise dafür gebe, dass kosmische Strahlen eine signifikante Rolle spielen.[10]

Der im Film mit vielen Minuten Redezeit als Experte (Bauchbinde “Former Professor of Climatology”) auftretende Timothy Ball räumte noch im Jahr der Veröffentlichung vor Gericht ein, acht statt der im Film angegebenen 28 Jahre Professor gewesen zu sein. Weiterhin habe er in Geographie promoviert, nicht in Klimatologie. Seine Professur lag zum Zeitpunkt der Filmproduktion über 10 Jahre zurück.[11] Ball hat zuletzt in den 1980er Jahren zu den Themen „Wanderung von Gänsen als Indikator von Klimawandel“ und „Verlagerung der Waldtundra in Zentralkanada“ in begutachteten Fachmagazinen publiziert.[12][13]

Der als Experte im Film auftretende dänische Wissenschaftler Eigil Friis-Christensen, dessen Hypothese von einem Zusammenhang zwischen der Länge des Sonnenfleckenzyklus und der Temperaturentwicklung der letzten 400 Jahre im Film aufgegriffen wird, kritisierte den Film nach seinem Erscheinen. Seine Daten seien in dem Film verfälscht worden und der Film schließe fälschlicherweise menschliche Treibhausgasemissionen als Ursache der globalen Erwärmung aus.[14] Knud Lassen, Ko-Autor von Christensens Arbeiten über diese Hypothese, stellte im Jahr 2000 selbst fest, dass es für den Zeitraum ab 1990 keine Korrelation mehr gab.[15] Auch Christensen verwarf später einen Zusammenhang für den Zeitraum ab 1986.[16]

Die britische Royal Society wirft dem Film vor, ein gefährliches Spiel zu spielen, indem er Randmeinungen vertrete, Beweise missachte und damit von notwendigen Klimaschutzmaßnahmen ablenke.[17]

Der Film präsentiert beispielsweise aus dem IPCC-Bericht entnommene Daten zur Entwicklung der Sonnenaktivität und zur jährlichen Temperaturveränderung jeweils durch zwei übereinander gelegte Graphen in einem Zeitdiagramm. Anhand des synchronen Verlaufs der beiden Graphen sollte gezeigt werden, dass die Sonne für die globale Temperaturentwicklung verantwortlich ist. Die Kurven endeten in der Durkin-Präsentation allerdings im Jahr 1980, obwohl der IPCC-Bericht aktuellere Daten lieferte, nach denen die Sonnenaktivität deutlich hinter der wachsenden Temperaturveränderung zurückblieb.[18]

George Monbiot warf dem Sender Channel 4 vor, die Fakten zu verdrehen, um sensationsheischend eine Kontroverse zu erzeugen. Wenn man wie dieser Film bereits widerlegte Arbeiten verwende und Ergebnisse einseitig auswähle, könne man praktisch alles als wahr darstellen.[19] Eigentlich sei dem Sender schon bekannt gewesen, dass der Produzent des Films, Martin Durkin, schon bei einer früheren Dokumentation unseriös gearbeitet habe, und der Sender damals eine öffentliche Entschuldigung ausstrahlen musste,[20] weil er Interviewpartner getäuscht und deren Aussagen verfälschend wiedergegeben hat.[21] Auch im Zusammenhang mit „The Great Global Warming Swindle“ wird Durkin vorgeworfen, Stellungnahmen von Interviewpartnern in einen falschen Kontext gestellt zu haben. Carl Wunsch, ein betroffener Professor, spricht von einer „Verdrehung“ seiner Aussagen und „reiner Propaganda wie nichts seit dem Zweiten Weltkrieg“.[22] Vielfach wurde Durkin auch vorgeworfen, er verbreite mit seinem Film Verschwörungstheorien.[23]
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Great_Global_Warming_Swindle

Wer das Klima leugnet sollte die Väter seiner Gedanken kennen

 
 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen