Was kann künstliche Intelligenz in Bezug auf die Energiewende beitragen?

Was kann künstliche Intelligenz in Bezug auf die Energiewende beitragen?

Last Updated 25. Januar 2023

Veröffentlicht am 23.1.2023

Was ist künstliche Intelligenz (KI) überhaupt?

Nur was wäre die korrekte Frage denn eigentlich? Die Frage, was kann künstliche Intelligenz in Bezug auf die Energiewende beitragen, führt uns nämlich in die Irre, sie ist ein sehr kleiner Nebenaspekt und wird sogar oft missinterpretiert, wie ihr gleich sehen werdet. Und halt, halt, halt, bevor einige jetzt schreien, künstliche Intelligenz, was soll der Misten den, so wie ich es leider schon in einem Kommentar gelesen habe, künstliche Intelligenz kann inzwischen schon einiges und das ist verblüffend. Z.B. kann sie Texte schreiben, zum Beispiel ein Märchen in eine von einem selbst vorgegebenen Thema und Textlänge oder ganze Bücher. Wie gut sie das kann, ist zu untersuchen, tatsächlich geht es hier um einen Text zur Energiewende, den jemand beauftragt hatte.

Hallo liebe Freunde, die Antwort könnte für viele eine ganz andere sein und man denkt vielleicht in eine bestimmte Richtung, z.B. in die Richtung von intelligenten Netzen, smarten Zählern und anderen Dingen. Doch darum geht es in diesem Artikel absolut nicht. Es geht um wichtigere Aspekte, die ganz anders gelagert sind. Ich jedenfalls war vollkommen überrascht von einem Kommentar, den ich unter einem Artikel in diesem Blog fand, der vor allem eigentlich auch nicht im Entferntesten genau unter diesem Artikel zu erwarten gewesen war. Aber egal, wichtig ist, es gibt diesen Kommentar. Deshalb schon mal einen schönen Dank an den unbekannten Kommentarschreiber. Der Kommentar stand unter meinem Artikel, “Lützerath, Klimanotstand und die Medien“.
Ich wäre niemals darauf gekommen, mir die folgenden Überlegungen zu machen. Dazu aber gleich mehr (nach diesem Absatz). Ich hatte mir in den letzten Wochen so nebenher mal angeschaut, was KI eigentlich ist, was sie kann und (noch) nicht kann, oder vielleicht auch nie können wird und wofür man sie heute bereits benutzt. Sehr klar dabei kam heraus, obwohl ich mich nicht intensiv damit beschäftigt hatte, das Thema ist nicht nur Topaktuell, nein es wird unser ganzes Leben bestimmen. In welchem Umfang, weiß noch keiner, die Geschwindigkeit, mit der das geschehen wird, ist aber zunehmend. Und auch wenn einige Kritiker sagen, schon in den Jahren zuvor gab es sehr viele Fehleinschätzungen in den Fortschritten der KI, kann das heute wohl noch bestätigt werden. Da ist ein Zug losgefahren, deren Inhalt wir kaum kennen, und man weiß nicht so recht, soll man sich drüber freuen oder ärgern. Zum Einstieg in das Thema KI braucht man allerdings einen kleinen Überblick, und da gibt es viele Möglichkeiten. Ich habe ein kurzes Video dazu ausgesucht, in dem jemand eine KI interviewt und sie befragt, was sie eigentlich ist, was sie kann usw.. Das ist alleine schon sehr interessant und deshalb empfehle ich allen, die sich noch nie mit KI auseinandergesetzt haben, sich das kleine Video zuvor anzuschauen. Vorweg ist noch zu sagen, es gibt mehrere KIs und mehrere Plattformen, über die man sie erreichen und mit ihnen arbeiten kann. In unserem Fall geht es um ChatGPT.

KI und die Energiewende

Tja und nun kommen wir zu dem Kommentar der mich erreichte. Der handelt eine sehr spannende Frage ab, die der Kommentarschreiber dieser KI gestellt hat. Ich würde das so beschreiben: Wie schätzt die KI die Machbarkeit der Energiewende ein? Hier der Kommentar im Originalwortlaut:

Ich befragte die KI:
Frage:
kannst du unter berücksichtigung der sonnenstrategie von herrmann scheer einordnen, das wir für die transformation aber derzeit weiterhin fossile energieträger benötigen und im welchen zeiträumen diese riesigen gesellschaftlichen wandel stattfinden müsssen um noch rechtzeitig zu sein?
AW:
Die Sonnenstrategie von Hermann Scheer betont die Nutzung der Sonnenenergie als Schlüssel zur Energiewende und zur Erreichung der Klimaziele. Er argumentiert, dass die Sonnenenergie die größte und am schnellsten wachsende erneuerbare Energiequelle ist und dass ihre Nutzung zur Schaffung einer dezentralen und nachhaltigen Energieversorgung beitragen kann.
In Bezug auf die Möglichkeit, dass wir weiterhin fossilen Energieträger benötigen, um die Energiewende zu vollziehen, gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige argumentieren, dass eine schnelle Abkehr von fossilen Brennstoffen erforderlich ist, um die Erderwärmung auf ein sicheres Niveau zu begrenzen und den Klimawandel zu bekämpfen. Andere argumentieren, dass ein schrittweiser Übergang notwendig ist, um die Versorgungssicherheit und die Wirtschaftlichkeit sicherzustellen.
In Bezug auf die Zeiträume, in denen dieser gesellschaftliche Wandel stattfinden muss, gibt es ebenfalls unterschiedliche Meinungen. Die Wissenschaft sagt, dass es notwendig ist, bis spätestens 2050 eine Null-Emissions-Gesellschaft zu erreichen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Andere fordern, dass dies noch früher erreicht werden muss, um die Klimakrise zu bekämpfen.
Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, wie schnell und wie weit der Wandel gehen muss, um eine nachhaltige Zukunft zu erreichen. Es ist jedoch wichtig, dass die Regierungen, Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt ihre Anstrengungen verstärken, um den Übergang zu erneuerbaren Energien und einer nachhaltigen Gesellschaft zu beschleunigen.
Frage:
ich kann das auch nur bestätigen, ich finde zb im ipcc bericht keine daten die mir bestätigen das es zwingend bis 2030 sein muss, nur das fazit um so schneller desto besser. hast du evtl andere daten oder eine erklärung warum manche so hetzen und andere entspannt sind?
AW:
Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) berichtet, dass es notwendig ist, bis spätestens 2050 eine Null-Emissions-Gesellschaft zu erreichen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Dieser Bericht legt auch nahe, dass eine schnelle und wirksame Anstrengung erforderlich ist, um dieses Ziel zu erreichen.
Es gibt jedoch keine genauen Daten darüber, bis wann der Übergang zu erneuerbaren Energien und einer nachhaltigen Gesellschaft abgeschlossen sein muss, um die Klimakrise erfolgreich zu bekämpfen. Einige fordern eine schnellere Umsetzung, um das Risiko von schwerwiegenden Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren. Andere argumentieren, dass ein schrittweiser Übergang notwendig ist, um die Versorgungssicherheit und die Wirtschaftlichkeit sicherzustellen.
Es gibt auch Unterschiede in der Einschätzung des Risikos und der Dringlichkeit der Klimakrise zwischen verschiedenen Ländern und Regionen. Einige Länder und Regionen, die besonders von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind, fordern eine schnellere Umsetzung, während andere Länder und Regionen, die weniger betroffen sind, einen langsameren Ansatz bevorzugen.
Es ist wichtig, dass die Regierungen, Unternehmen und die Gesellschaft insgesamt ihre Anstrengungen verstärken, um den Übergang zu erneuerbaren Energien und einer nachhaltigen Gesellschaft zu beschleunigen, und dass dabei ein ausgewogenes Verhältnis zwischen schnellem Handeln und nachhaltiger Umsetzbarkeit gefunden wird. Kommentar Ende.

Wir sehen also schon, die KI weiß einiges und das sogar fast ohne Beanstandungen, aber sie weiß bei weitem nicht alles. Was sie aber kann, ist schon frappierend. Die ChatGPT-KI beinhaltet das Wissen bis 2021, also alles Wissen, das das Internet hergibt und die KI antwortet sehr schnell, wenn auch manchmal oberflächlich, dazu gleich ein anderer Beleg. Bleiben wir aber bei der Fragestellung zur Energiewende. Wer die Energiewende richtig verstanden hat, der muss sehen, die Energiewende beinhaltet viel mehr als einen technischen Wandel. Darin sind sehr viele unterschiedliche Aspekte enthalten, die alles im jeweiligen Bereich radikal verändern werden. Die Energiewende hat ökologische, wirtschaftliche, sozial vorteilhafte und ausgleichende, friedenspolitische, klimapolitische, Aspekte, die alle energiequellenbedingt sind.
Sie beinhaltet den Wechsel von kommerziellen Energien hin zu nichtkommerziellen Energien und verbessert dadurch vorhandene Disparitäten im sozialen Bereich und überall auf der Welt, mit wahrscheinlich sehr wenigen Ausnahmen. Es ist der Wechsel von sehr wenigen Anbietern hin zu Millionen, ja sogar Milliarden Anbietern und Selbstversorgern. Alte Eigentumsverhältnisse und Eigentumsstrukturen werden automatisch verändert und sie wird kommunale Gegebenheiten revitalisieren und/oder verbessern, sie wird Geldströme im eigenen Land behalten, und so zu mehr Entwicklung vor Ort führen.
Das vorweggenommen, ist die Energiewende der größte Wandel seit Beginn der industriellen Revolution. So kann man es den Schriften von Hermann Scheer entnehmen. Nun werden einige gleich einwenden, na, da hat Hermann Scheer aber übertrieben. Das aber glaube ich nicht, er liegt da genau richtig, denn wer sich mit der industriellen Revolution beschäftigt hat, der kann durchaus einschätzen, wie gewaltig dieser Wandel ist.

Aber zurück zu unserer KI. Weshalb hat sie davon nichts erwähnt, sie wurde doch extra auf Hermann Scheer hingewiesen? Die Antwort ist simpel und einfach, KIs sind dumm, sie können nicht eigenständig denken, aber sie können wiedergeben, was gedacht und geschrieben wird und das tun sie unter der Prämisse, was am meisten gedacht wird. Das entscheidet, was die KI antworten wird. Allerdings kann man eine KI auch auf ihre Fehler hinweisen und sie wird daraufhin sogar “intelligent antworten” und ihre Aussage verbessern oder konkretisieren.

Was ist also mein Eindruck? Bevor ich das gleich beantworte, noch zwei Videos in denen Fragen zu Energiewende oder sogar zu Nordstream2 gefragt wurden. Ihr solltet sie Euch unbedingt anschauen, denn meine Antwort auf die angeschnittene Frage kann nur sehr vorläufig sein. Ich fände es spannend, mit Euch genau darüber zu diskutieren. Hier also meine Einschätzung. Das, was die KI uns liefern kann, ist eine sehr wertvolle Einschätzung, welches Wissen über die Energiewende in der Öffentlichkeit überhaupt besteht, und welche Aspekte dominieren, aber welche Aspekte sind komplett unberücksichtigt oder unterrepräsentiert? Und die Analyse dazu ist ebenfalls sehr einfach. Selbstverständlich haben wir diese Bewertung, weil es keinen Anlass gab, darüber zu diskutieren, also dass sich bestenfalls ein Thema in den Medien aufgetan hat, das dann von andern Medien in vielfältiger Weise aufgegriffen wird. Die Diskussion zentrale vs. dezentrale Energiewende wäre so ein Punkt. Insofern kann man die KI durchaus als ein korrekt arbeitendes Analyseinstrument einsetzen. Inwieweit sehr viele Fragen aus der gleichen Richtung an die KI tatsächlich eine Rückkopplung hin zu den Medien bringen könnte, ist mir nicht klar.

Hier die beiden Videos, die ich oben erwähnte:

Prof. Rieck beschäftigt sich mit Spieltheorie und hat ein Video herausgebracht, wo er sich mit den Antworten auf seine eigenen Fragen an eine KI beschäftigt. Interessant daran war auch eine Frage zu Energiewende unter Berücksichtigung der Rolle von Erdgas.
Ein Gespräch mit der Zukunft: Prof. Rieck interviewt künstliche Intelligenz (ChatGPT)
https://youtu.be/t_ItgMd2ys0

Claudi Curie hat auch einen Youtubekanal und hat die KI zu eMobilität befragt und im Speziellen zu einem eAuto-Akkutyp. Die KI konnte aber gar keine vernünftige oder richtige Antwort zu diesem speziellen Akkutyp geben.
Gespräche mit einer KI: Ich teste ChatGPT von OpenAi | Lernen mit KI
https://youtu.be/gvTNlTYkIVA

Übrigens, das Bild mit dieser schönen Frau wurde auch von einer KI geschaffen. Diese Frau gibt es also gar nicht. Ein Knopfdruck und die KI “erschafft” diese Frau.

Künstliche Intelligenz und Energiewende

Sonnige Grüße
Klaus Müller

Energiewende-Rocken

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*