E-Auto – Wenn die Tagesthemen plötzlich ihre Hausaufgaben machen

E-Auto – Wenn die Tagesthemen plötzlich ihre Hausaufgaben machen

14. Nov. 2019

Manch einer wird sich gestern Abend sehr verwundert die Augen gerieben haben, als sich die Tagesthemen fast euphorisch überschlugen, um über Tesla, seinen Gründer Elon Musk, das E-Auto und die neue Giga-Factory zu berichten, die in der Nähe von Berlin gebaut werden soll. Damit steht fest, dass der amerikanische E-Autohersteller Tesla weltweit seine vierte Produktionsstädte in Deutschland errichten wird. Und es war nicht einer der Beiträge über die man so neben her und ganz hinten berichtet – Nein es war der Opener, die Meldung stand an erster Stelle des Abends und sie ging ganze elf Minuten am Stück. Damit nahm sie ein Drittel der Sendezeit ein. Selbst ich konnte es nicht glauben, was da auf einmal abging. Man könnte fast behaupten es war historisch. Meine Verwunderung betraf allerdings nicht das Ereignis selbst, sondern den Wandel in der Berichterstattung. Telsa war in den Medien meist ein Tabu, oder man hat Elon Musk als Spinner abgetan. Seine Firma wurde von den “Experten” in den Autozeitungen oder an der Börse Woche für Woche in die Pleite geschrieben. Man konnte kein gutes Haar an ihm lassen, auch wegen seiner Weltraumabenteuer. Nun erlebte man das Gegenteil. Schauen Sie sich den Bericht an.

Für die, die sich mit dem E-Auto noch nicht so intensiv beschäftigt haben vorweg eines – wir stehen am Anfang einer Technikrevolution, die der E-Mobilität.

Leider haben die Tagesthemen noch nicht in Youtube gestellt, obwohl man viele Sendungen dort um das Datum herum sehen kann. Deshalb hier der Link zu den Tagesthemen in der Mediathek

Es gibt aber ein Video auf Youtube vom Marcus Mayenschein einem Elektroautofan und Youtuber der diese Sendung kommentiert.

Dass wir diese Technikrevolution bekommen würden, war Einigen bereits in 2014 klar. Tony Seba hatte sie in einem Buch “Clean Disruption of Energy and Transportation” beschrieben und in zahlreichen Vorträgen erklärt. Alle Vorhersagen die Seba damals gemacht hat sind um 1 – 2 Jahre früher eingetreten. Erfüllt wurden sie alle und meist in der Wirkung um viele Prozentpunkte besser. Hier ein aktuelle Vortrag von Tony Seba.

Und Tony Seba spricht bei dieser technischen Revolution nicht von einem langsamen Technikwechsel, der gemächlich vorgehen wird, nein, er spricht von einer disruptiven Entwicklung die sich zunehmend beschleunigen wird. Das bedeutet, dass es aufgrund von Marktmechanismen zu einem schnellen radikalen Wechsel kommen wird. Jeder wird sich ab einem gewissen Zeitpunkt bei der Neuanschaffung eines Auto  fragen, kaufe ich mir noch einen Verbrenner?

Tony Sebas Buch, “Clean Disruption of Energy and Transportation” wurde auch ins Deutsche übersetzt. Sie können es hier bestellen.

Wer das Buch gelesen hat, weiß, dass diese Tagethemensendung niemanden verwundern müsste, aber sie tut es umso mehr. Da läuft nämlich etwas ab, das einer nicht vereinbarten Choreographie folgt. Disruptive Entwicklungen lassen sich nicht stoppen, auch wenn noch so sehr dagegen gearbeitet wird. Und dagegen gearbeitet wurde massenhaft – Neudeutsch nennt man es E-Autobashing. Nebenher z.B. erfahren wir in den Tagesthemen, dass das Tesla Model 3 das goldene Lenkrad in diesem Jahr verliehen bekommen hat. Die Testtage fanden vom 30.9. bis 1.10. statt. Was wir nicht erfahren, es war nicht der Wettbewerb unter E-Autos, der da gewonnen wurde. Gekürt wurde das beste Mittel- und Oberklassefahrzeug. Da waren also auch Verbrenner im Wettbewerb. Mein Lieblingskommentar zu diesem Thema kommt von Joe Blue (Gastautor bei Energiewende-Rocken): “Die deutsche Autoindustrie und die Presse verdient den “goldenen Arschtritt“. So schlecht wie das Elektroauto geredet und so zaghaft wie an dieser Technologie gearbeitet wird…”

Hier die Preisverleihung “Goldenes Lenkrad 2019 – Kategorie Mittel- und Oberklasse”.

Nicht verwundern darf einen auch, dass noch lange nicht alle Hintergründe der Entwicklung dieser Technologierevolution berichtet wurden. Die E-Auto-Quote und der Osborn-Effekt sind noch weitgehend unbekannt. Ob wir das nun noch aufklären müssen oder ob es dann irgendwann in einem Geschichtsbuch auftaucht, scheint im Moment egal. Energiewende-Rocken hatte jedenfalls hier darüber berichtet.

Soweit so gut. Disruption läuft kann ich da nur sagen. Übrigens, wer einen guten Bericht über das Model 3 hat, kann ihn mir gern zukommen lassen. Ich veröffentliche ihn dann gern hier drunter.

Sonnige Grüße

Euer Klaus Müller

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*