Kategorien
Energiesystemkonflikt Energiewende Energiewirtschaft Hermann Scheer

Weshalb könnte uns ein einziger Hashtag helfen?

Last Updated 24. Juli 2022

Welcher Hashtag könnte helfen?

Die Energiewende scheitert nicht an fehlenden Speichern oder Netzen. Sie scheitert auch nicht an hohen Kosten, denn die gibt es gar nicht. Sie scheitert an einer bestimmten Böswilligkeit und einem fehlenden Grundverständnis, in der Bevölkerung, aber vor allen in den Medien. Das ist eine sehr steile These, aber es ist anscheinend wahr. “Weshalb könnte uns ein einziger Hashtag helfen?”

Die Auflösung kommt sofort und der Hashtag heißt #Energiesystemkonflikt. Das Ganze ist eigentlich auch sehr kurz beschrieben.

Nescho Bojic schreib auf meinen Artikel zur Solarpleitewelle in Facebook folgenden Kommentar:
“Ich glaube, in unserem derzeitigen Wirtschafts- und Energiesystem haben die erneuerbaren Energien so gesehen keine Chance. Egal wie sehr man beteuert, dass man sie braucht oder die “Wende” möchte.
Und das liegt schlicht daran, dass man diese Energiewende eben genau in die Hände legt, die sich damit ja selbst das Wasser abgraben würden. Technisch betrachtet, würde es eigentlich am besten funktionieren, wenn man mit dezentralen Netzen und sehr vielen kleinen bis mittleren Versorgern arbeitet. Also bei Windkraft und Solarkraft in “Bürgerhände”, wenn man so will. Damit würden dann Millionen Menschen nicht nur Verbraucher, sondern gleichzeitig Erzeuger.
Aber das läuft natürlich der derzeitigen Energiewirtschaft komplett entgegen, die auf extrem große Versorger und zentralen Netzen aufgebaut ist. Also mit ganz vielen “Verbrauchern”, die von denen versorgt werden müssen. Damit ist auch klar, wieso RWE oder andere das nie komplett durchziehen werden. Sie würden sich selbst damit kaputt machen. Trotzdem überlässt der Staat, bzw. die Regierung, den Umbau und die Energiewende diesen Konzernen. Damit ist klar, dass es bereits zum Scheitern verurteilt ist, bevor es überhaupt anfängt. Und die Politik macht kräftig mit bei der Sabotage durch die Energiewirtschaft”. Zitat Ende

Meine Antwort:

Damit beschreibst Du den #Energiesystemkonflikt, den Hermann Scheer gleich am Anfang seines letzten Vortrags (Hermann Scheer – Power to the people), aber auch in all seinen Büchern, beschrieben hatte. Da heißt es:

“Ich spreche über Energiesysteme und einen Energiesystemkonflikt. Dieses hat sehr viel zu tun auch mit politischen und ökonomischen Systemen, schon wegen des untrennbaren Zusammenhangs zwischen Energiebereitstellung und jeweiligem Energiesystem.” Zitat Ende.

Zum einen ist dieser Konflikt etwas derart Wichtiges, das sollte uns grundsätzlich klar sein, es ist der Schlüssel zur Energiewende. Um das zu verstehen, braucht es nicht einmal ein großartiges technisches Verständnis. Es geht eben sogar eher weniger um die Technik. Die Technik ist ja längst vorhanden und damit ist sie auch die Lösung.

Es geht darum, zu verstehen, weshalb sie sich nicht verbreitet, obwohl sie günstiger, zukunftssicher, versorgungssicher, relativ einfach umsetzbar und für jeden machbar ist. Dazu auch mein Artikel über #EnergySharing. Es kann gar keine Alternativen geben, und das allein aus rein technischen Gründen. Andererseits zerstört jede Solaranlage, die den Energiekonzernen gehört, deren ureigenstes Geschäft von selbst und jede Bürgersolaranlage vereitelt auch noch, dass man dann deren Solarstrom kauft, weil der eigene Solarstrom billiger ist.

Und jetzt müssen wir uns eigentlich alle nur fragen, weshalb Medien, aber auch die Politik diesen Begriff meiden wie der Teufel das Weihwasser. Um das mal aus einer verschwörungstheoretischen Ecke wegzubringen, diskutiert einfach immer mit Medien genau mit dem #Energiesystemkonflikt darüber.

Dabei kommt automatisch heraus, dass klar wird, es wird Verlierer geben und die Verlierer standen aus einem einfachen technischen Grund von Anfang an immer schon fest. Auch das hatte Hermann Scheer immer schon gesagt. Die wirklich sinnvolle Frage kommt dann: Weshalb hat man den Verlierern so viel Macht gegeben an Gesetzen und Verordnungen zu schreiben, die die Energiewende ausgeblendet haben?

Die inszenierte Solarpleitewelle und später Windpleitewelle wurde von ihnen durchgezogen. Und weshalb konnten Medien das überhaupt nicht erkennen und dementsprechend an die Bevölkerung transportieren?

Die Antwort darauf ist relativ einfach, dieser Strukturkonflikt ist heute immer noch nicht bekannt.
Der Schlüssel zum Gelingen der Energiewende ist über den #Energiesystemkonflikt zu korrigieren. Alles andere ergibt sich von allein. Wir werden eine große Debatte darüber haben, und die wäre seit mehr als einem Jahrzehnt notwendig gewesen und holen sie jetzt endlich nach. Das sollten wir uns alle merken und diesen Hashtag #Energiesystemkonflikt immer verwenden.

Sonnige Grüße
Klaus Müller

Blogger für Klimaschutz und Energiewende
Energiewende-Rocken und eemag


Was ist ein Hashtag – Wikipedia?

 

Print Friendly, PDF & Email

Eine Antwort auf „Weshalb könnte uns ein einziger Hashtag helfen?“

Hast du den die Stromdiktatur oder Sonnen Strategie von Dr. Scheer mal durchgelesen?

Das was du hier bespielst ist ein Gefecht, das schon im gesamten letzten Jahrhundert geführt wurde…

Langsam kommt aber niemand mehr dem ganzen aus, weil die Energievorräte offensichtlich endlich sind und zu teuer werden, aber nur über den Preis kommt man an die Bande und die breite Maße ran.

Klimakatastrophe und Ende der Welt interessiert die meisten erst wenns da ist und wahrs. nicht mal dann.

Aber übers Geld da wird das was, und was passiert den Gerade, die Energiepreise steigen ins unermessliche und der Staat reist sich Uniper unter den Nagel usw

Und Klaus, sei doch mal ehrlich, wer von unseren lieben Mitmenschen die du kennst würde den freiwillig auf irgendetwas, das er sich leisten kann, verzichten langfristig?

95 % m.e. nicht, also ich kenne welche die sich vernünftig in Energiewende und Kreislaufwirtschat reindenken und das mit machen, aber verzichten keine Chance, macht auch keinen Sinn mehr, weil wenn wir jetzt verzichten, dann gibts die Klimakatastrophe trotzdem und wie wird dann er ökologische Umbau (aus Scheers Buch) zu 100% solarer Weltwirtschaft finanziert?

Wir müssen um ins solare Zeitalter zu wechseln nochmal richtig reinlangen, anders geht es m.e. nicht.

Wenn es zu langsam ist, dann werden wir es alle gemeinsam ausbaden, wir können uns dann wenigstens sagen wir haben es versucht. Aber unsere 95 % Mitmenschen die kaum noch bei den hitzewellen von der Tür zum Auto wanken können werden nicht verzichten.

Wir können sie nur über Verbesserungen und Technoligisch ist das der letzte Schrei etc dazu kriegen das sie es ändern, die EU reguliert sanft oder hart….

Die normalen BürgerInnen kriegst du nicht gezwungen und mit vielen wo ich geredet hab, die haben z.b. schon pv, aber keinen speicher, wenn sie jetzt erweiter dann müsten sie sich geld holen, “DAS RENTIERT” sich nicht nur so läuft es in unserem Wohlstansland! Nur was sich rentiert wird gemacht.

Sorry aber das ist die Realität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen