Journalismus schaut weg – Klimaleugner auch in der CDU – WerteUnion

Journalismus schaut weg – Klimaleugner auch in der CDU – WerteUnion
Die Klimaleugner bei der CDU

Aktuell macht die WerteUnion große Negativschlagzeilen bei der Wahl in Thüringen, wo sich eine -wie auch immer geartete- Nähe zur AfD kaum leugnen lässt, siehe dazu der Artikel von Spiegel.de: Wir brauchen keine AfD-Hilfstruppe”- CDU-interne Kritik an Werteunion.

Die Wahl von FDP-Politiker Thomas Kemmerich mit Unterstützung der AfD zum Ministerpräsidenten in Thüringen hat überparteilich für heftige Kritik gesorgt. Aus der konservativen CDU-Gruppierung Werteunion kam jedoch auch Zuspruch – mehrere CDU-Politiker fordern deshalb nun Konsequenzen und sogar die Auflösung der Gruppe.
Der Bundesvize des CDU-Arbeitnehmerflügels CDA, Christian Bäumler, brachte einen Unvereinbarkeitsbeschluss ins Spiel. “Wer die Werte der CDU nicht teilt, hat in der CDU nichts zu suchen”, sagte er dem “Handelsblatt“. “Wir brauchen keine AfD-Hilfstruppe in unseren Reihen.”

Selbstverständlich möchte die WerteUnion solche Angriffe nicht auf sich sitzen lassen. Allerdings gibt es viele weitere Ungereimtheiten. Einer davon findet sich nun auch beim Thema Klima, was wir gleich sehen werden. Vorweg noch: Hans-Georg Maaßen, war von August 2012 bis zu seiner Versetzung in den einstweiligen Ruhestand im November 2018 Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Grund der “Versetzung”: Er war untragbar geworden. Soweit hatte das Wikipedia zumindest mitgeschrieben.
Es fehlt natürlich der Nachtrag. Hans-Georg Maaßen wird Staatssekretär im Innenministerium, schreibt die Zeit und weiter: “Der Verfassungsschutzpräsident muss seinen Posten räumen, darauf haben sich die Spitzen der großen Koalition geeinigt. Hans-Georg Maaßen wird dadurch befördert.”

Seite gelöscht - Was hat die WerteUnion zu verbergen?

Seite gelöscht – Was hat die WerteUnion zu verbergen?

Aber nun ergeben sich weitere Probleme und das nicht nur mit Maaßen, sondern mit der Werteunion und damit auch mit der CDU. Der erste Hinweis findet sich hier:

Eine Spur deutet darauf hin, dass die WerteUnion  etwas zu verbergen hat. Der Hinweis kommt über eine gelöschte Seite. Aus dem Link der zu der gelöschten Seite führt, ergibt sich die Überschrift der Seite. “Die Sonne steuert das Klima – nicht das CO2“. Wie Maaßen auf diese Idee kommt, erschließt sich einem nicht.

Und tatsächlich twitterte Hans-Georg Maaßen am 30. Dez. 2019, also vor nicht mal 2 Monaten: “Die Sonne steuert das Klima, nicht das CO2″. Dass er damit eine These übernimmt, die bei Klimaskeptikern und Klimaleugnern ebenso beliebt, wie wissenschaftlich falsch ist, schien ihn nicht zu stören oder weiß er es tatsächlich nicht? Die Klimawissenschaft hat die natürlichen Faktoren ausgiebig untersucht, um das Klima überhaupt verstehen zu können. Wenn dabei eindeutig herauskommt, dass alle weiteren natürlichen Faktoren wie Wasserdampf, weiteren Treibhausgase, Vulkanausbrüche usw. und eben auch die verschiedenen Wirkungsmechanismen der Sonne als Verursacher ausgeschlossen werden können, dann sollte sich das in allen Teilen der Union herumgesprochen haben. Und hier bleibt die Frage ob Maaßen lügt oder es tatsächlich nicht weiß? Beides wäre ein Skandal, aber Maaßen ist da leider nicht alleine wie wir gleich sehen werden.

Das Problem…

Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz beim Klimaleugnen.

Hans-Georg Maaßen, ehemaliger Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz beim Klimaleugnen…

Das Problem ist, wir kennen den Inhalt des Artikels nicht, der auf der Webseite der WerteUnion war. Und noch merkwürdiger, der gesamte Internetauftritt  “konservativeraufbruch.de” ist gelöscht. Das, was wir jetzt finden, sind die Inhalte von “werteunion.net“. Nur dort ist kein Artikel vom 30.12.20 zu finden.

Aber das Internet vergisst bekanntlich nichts. Und die Zeugen, die jetzt zu finden sind, sind richtig peinlich für den ehemaligen Verfassungsschützer. Auf der Internetseite von EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie werden wir fündig. EIKE ist der Klimaleugner-Verein der mit der fossilen Lobby aus den USA das Land mit seinen FakeNews und Lügen überzieht. Dort lesen wir:

Pressemeldung WERTEUNION IN BAYERN: ,Die Sonne steuert das Klima, nicht das C02″ – Werte Union in Bayern lehnt „Green Deal“ und C02-Bepreisung entschieden ab

“München, 30. Dezember 2019 – Die Basisinitiative WerteUnion in Bayern – Konservativer Aufbruch sieht es als erwiesen an, dass die Sonne das Klima steuert und nicht das Kohlendioxid (C02). Die neuen Klima-Gesetze seien daher unbedeutend für das Klima, aber „sie bedrohen die Grundlagen für Freiheit, Wohlstand und Marktwirtschaft“, so der Landesvorstand.” Die Peinlichkeiten der WerteUnion sind nicht zu überbieten.

Insbesondere kritisiert die konservative Basisbewegung innerhalb der CSU den von EU­Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vorgelegten „Green Deal“ sowie die C02- Bepreisung durch das Klimapaket der Bundesregierung, das durch die Erhöhung des C02-Preis auf mehr als 25 Euro pro Tonne nun auch noch verschärft wurde.

Die WerteUnion in Bayern sieht hierdurch den ersten Schritt zu einer Deindustrialisierung Deutschlands gegeben. Der stellvertretende WerteUnion-Landesvorsitzende Dr. Thomas Jahn erklärte: ,,Die Stilllegung von unseren Betrieben führt zwar zur Senkung des C02-Ausstoßes in Deutschland, aber das würde zu keinem positiven Effekt für die Umwelt führen.“ Die Deindustrialisierung Deutschlands verlagere vielmehr die Produktion in Länder mit niedrigen Umweltstandards, vor allem die Volksrepublik China. Hierdurch sieht die WerteUnion in Bayern fundamentale Werte der freien Welt, insbesondere die marktwirtschaftliche Ordnung, bedroht.

Diplomchemiker Dr. Christian Steidl, Mitglied des Bundesvorstandes der WerteUnion e.V. sowie des Landesvorstands der WerteUnion in Bayern, kritisierte die C02-Bepreisung aus folgenden Gründen: ,,Die Energieverteuerung wirkt wie eine Industrieabwanderungsbeschleunigungsgesetz. Selbst wenn die Maßnahme nicht nur eine Industrieverlagerung, sondern eine C02-Einsparung zur Folge hätte, wäre das unbedeutend für unser Klima, denn dieses wird von der Sonne gesteuert. In den letzten 600 Millionen Jahren hat das C02 das Klima nachweislich nicht gesteuert und es gibt keine wissenschaftlichen Anzeichen dafür, warum das aktuell anders sein sollte.“

Bildungsoffensive zum Thema „Klima, Sonnenzyklen und Kohlendioxid“

Die Werte Union in Bayern kündigte daher unter der Leitung von Bohdan Kalwarowskyj, Dr. Christian Steidl und Dr. Ellen Walther-Klaus eine Aufklärungsoffensive über die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels an, da diese gerade in der Schule vernachlässig werden.

Dass Eiszeiten nicht durch eine Absenkung des C02-Gehalts in der Atmosphäre ausgelöst wurden, wies der Marburger Mineralogie-Professor Emanuel Kayser bereits 1913 nach (Zentralblatt für Mineralogie etc., 1913, S. 769.). Diese längst widerlegte CO2- Treibhausgastheorie wurde in den 8oer Jahren aus politischen Gründen wiederbelebt und durch gezielte Vergabe von Forschungsgeldern gefördert.

Auf Basis quantenphysikalischer, atmosphärischer und astronomischer Studien widersprechen jedoch immer mehr Wissenschaftler der These eines durch CO2-Emmission ,,menschengemachten“ Klimawandels:

  • rer.nat. Siegfried Dittrich, einer der besten Kenner der Wirkungen des C02, hat dies in einem Aufsatz in der Wissenschaftszeitschrift FUSION Vol. 39. 2018. Nr. 2 Seiten 6ff gut nachvollziehbar dargelegt.
  • Den Widerspruch englischer Klimawissenschaftler zur C02-Theorie hat Martin Durkin 2007 in dem Film „The Great Global Warming Swindle“
  • Ausführlich wird die starke Korrelation der Klimaentwicklung der letzten 100 Jahre mit der Intensität von Sonnenflecken nachgewiesen. Prof. Dr. Henrik Svensmark erforscht den Einfluss der Sonnenzyklen auf das Klima und der kosmischen Strahlen auf die Wolkenbildung. Die WELT berichtete darüber bereits 2009 unter der Überschrift „Ein Physiker erschüttert die Klimatheorie„.
  • Sehr informativ ist auch ein Video des Gesprächs zwischen Dipl. Ing. Michael Limburg vom EIKE Institut für Klima & Energie mit Karl-Herrmann Steinberg. dem letzten Umweltminister der DDR.

zusammenfassend stellt der Klimaforscher Rex Fleming in seinem kürzlich veröffentlichten Buch fest: ,,[D]ie vorherrschende Definition des Klimawandels – wie sie von den Vereinten Nationen vertreten und durch einen C02-Ausstoß verursacht verstanden wird – ist ein Mythos.“ – Rex J. Fleming: The Rise and Fall of the Carbon Dioxide Theory of Climate ChangeSpringer Nature Switzerland, Cham (CH), 2019.

Auf dieser wissenschaftlichen Basis hat die WerteUnion Bayern- Konservativer Aufbruch ein Klima-Manifest beschlossen, das eine Rücknahme der C02-Bepreisungspläne und eine offene Debatte über die wahren Ursachen für Klimaschwankungen einfordert. Das Dokument ist auf der Internetseite der Werte Union in Bayern (https://konservativeraufbruch.de/abrufbar.” Zitat Ende.

Sehr schön ist nun zu sehen, dass zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung von EIKE es diesen Link auf den Internetauftritt von konservativeraufbruch.de noch gab. Weshalb gibt es ihn plötzlich nicht mehr?

Der nächste Skandal – einen Monat später

Während die WerteUnion offensichtlich die peinlichen Spuren auf den eigenen Seite verwischt hat, sind sich Hans-Georg Maaßen und das CDU-Mitglied Alexander Mitsch nicht zu schade, schon am 1. Febr. 2020 ein Interview bei den Klimaleugnern von EIKE zu geben:

Die WerteUnion und der Klimawandel – Interview mit Alexander Mitsch und Hans-Georg Maaßen

Die WerteUnion (WU) ist der konservative Flügel der Unionsparteien und wurde 2017 vom langjähringen Junge Unions- und CDU-Mitglied Alexander Mitsch in Schwetzingen mitgegründet. Im Osten Deutschlands findet die WU besonderen Anklang; auch, weil der ehemalige Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, nach seiner Demission 2019 Mitglied wurde und Wahlkampfveranstaltungen für die CDU in Sachsen und Thüringen bestritt.

EIKE: Herr Dr. Maaßen, Herr Mitsch, Sie sagten, dass ein Problemfeld der aktuellen deutschen Politik sei, ein realistisches Verhältnis zum Thema Klimawandel zu finden. Was wäre Ihrer Ansicht nach realistisch?

Maaßen: Die Möglichkeiten Deutschlands, auf den Klimawandel Einfluss zu nehmen, sind verschwindend gering. Die finanziellen, volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kosten der sogenannten Energiewende stehen in keinem angemessenen Verhältnis zu den Auswirkungen auf das Klima, wenn eine deutsche Energiewende überhaupt Auswirkungen haben sollte. Wir nennen uns Vorreiter, aber wir werden wahrscheinlich keine Nachreiter finden, denn kein großes Industrieland will unseren Weg gehen. Ich befürchte, dass wir Deutschen uns ganz allein auf einem sehr kostspieligen politischen Holzweg befinden…

Das sind die üblichen Argumente, die wir aus konservativen Kreisen hören. Bedenken, die Klimafolgekosten könnten um ein vielfaches höher sein und Volkswirtschaften handlungsunfähig machen, kennt man dort nicht. Auch keine, dass deutsche Politik als Exportland endlich erkennen müsste, wo wir dringend aufholen müssten, um als Exportland nicht endgültig zu verlieren. Kohle- und Atomenergie sind die jetzt notwendigen Techniken jedenfalls nicht.

Was wäre jetzt zu tun? Nutzt eine Bildungsoffensive und Nachschulung der WerteUnion zum Thema Klima und zukünftige Exportchancen?

Zumindest fordert Energiewende-Rocken eine intensive Schulung von Journalisten. Themen müssen intensiver  recherchiert werden, um Dinge die offensichtlich zusammenhängen, auch zielführend zusammenführen zu können. Der Skandal um die Wahl von Thüringen (Kooperation mit der AfD) wurde ja ausreichend thematisiert. Dass aber die WerteUnion nicht nur die Nähe zur AfD, sondern auch zu Klimaleugnern sucht und den Medien das nicht auffällt, das ist mit Sicherheit ein weiterer Skandal.

Die WerteUnion und EIKE

Weiterführende Links:

Lobbypedia zu EIKE:

EIKE: Pressemeldung WERTEUNION IN BAYERN

Die WerteUnion und der Klimawandel – Interview mit Alexander Mitsch und Hans-Georg Maaßen

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*