Rezo – Wenn Medien versagen. Danke für diese Video

Rezo – Wenn Medien versagen. Danke für diese Video

Ein neues Video von Rezo rockt die Sozialen Medien. Die Zerstörung der Presse, heißt es. Das erste Video, mit dem er vor einem Jahr am 18.05.2019 bekannt wurde hatte 17.295.363 Aufrufe. 17 Millionen Aufrufe also und hier hieß das Video, die Zerstörung der CDU. Und keine Panik, Zerstörung ist Jugendsprache und bedeutet immer noch so etwas wie Widerlegung.

Immerhin war die Reaktion der CDU auf das Video ein regelrechtes Desaster. Viele werden sich erinnern wie hilflos die CDU mit einem Philipp Amthor reagiert hatte und den Versuch eines Gegenvideos, dann doch zurückgezogen hatte, weil man auf dem Gebiet der sozialen Medien völlig unsicher war. Andererseits hatte man ja auch nichts zu entgegnen und die Entscheidung war sehr klug das Video zurückzuziehen, aber aus einem ganz anderen Grund, wie wir gleich sehen werden. Denn damals gab damals ein weiteres Versagen und das betraf die Medien selbst, worüber die CDU sich aber freuen konnte und es wohl auch tat. Viele haben nur den Part in Rezos Video wahrgenommen, der sich mit dem Klimaschutz und dem völligen Versagen der CDU aber auch der anderen Parteien auf diesem Gebiet im Kopf. Und hier stellt sich schon mal die erste Frage, so ganz nebenher: Hat sich beim Klimaschutz etwas seither geändert?

Meine Antwort: Nein, auch wenn die Regierung es gern so darstellt – Nein.

Aber hier noch mal ein Glanzstück auf Amthors Reaktion. Kein anderer konnte es wohl besser darstellen als Oliver Welke von der ZDF heute-show:

Philipp Amthor rechnet ab mit Rezos „Die Zerstörung der CDU“ | heute-show vom 24.05.2019 (hier geht es zum Video).

Aber beschäftigen wir uns zunächst mit dem älteren Video die Zerstörung der CDU. Rezo hatte außer dem Schwerpunktthema Klima auch noch andere wichtige Themen. Und er bestach in diesem mit einer Vielzahl an Quellenangaben. Spätestens da hätten die Medien merken müssen, dass die einleitenden Worte Rezos ernst gemeint waren. Zitat: “Ich und DJ haben uns in den letzten Wochen mal so ein paar spannende Themen rausgepickt und einfach mal geguckt, was macht die CDU, was ist ihre Stellung da, wie sind die da so drauf? Und ich muss ehrlich sagen, f*ck, ist das heftig.” Zitat Ende.

Gut das ist Jugendsprache, aber es kann das Versagen der Medien an dieser Stelle nicht entschuldigen, die sich ausschließlich auf das Thema, Versagen beim Klimaschutz, gestürzt haben. Die Themen “soziale Ungleichheit und Chancengerechtigkeit”, “Beteiligung an Kriegsverbrechen und Kriegstreiberei”, “Drohnenmorde über Ramstein” oder “Julian Assange” wurden nicht aufgegriffen. Das freute die CDU sehr, denn die Schmach die sie beim Thema Klima und eigene Reaktionen tragen musste war schon groß genug. Hätte sie aber mit einem Kontervideo geantwortet, spätestens dann hätte sie auch angemessen auf die anderen Themen antworten müssen. So blieb ihr das dann erspart.

Ich berichtete bereits am 9. Juni 2019 über diese weggelassenen Themen in diesem Artikel:

Man könnte nun behaupten, der Hauptaugenmerk des Videos war nun einmal beim Klimaschutz. Wer das meint, dem rate ich dringend das Video noch einmal anzuschauen oder obigen Blog-Artikel zu lesen. Es ist nicht nur eine Nachlässigkeit, es ist bezeichnend, dass die anderen Themen nahezu konsequent ausgeblendet wurden. Dass es überhaupt noch andere Themen gab, und die keineswegs belanglos waren las man nur in sehr wenigen Artikeln, aber auch seriöse Zeitungen glänzten da eher mit Abwesenheit. Und hier deutete sich bereits etwas an, dass eigentlich nach einem neuen Video schrie.

Das neue Zerstörungs-Video

Das neue Video, Zerstörung der Presse, nimmt nun das Thema Medien auf aber am Anfang hat man eher den Eindruck es mahm die Corona-Krise zum Anlass und die vielen Verschwörungen, die sich darüber aufgetan haben. Aber es geht sehr klar um das Medienversagen in sehr vielen Bereichen. Und das kann und darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wenn die Medien die vierte Gewalt in unserer Demokratie darstellen, dann muss man ihnen seit Pegida mit deren teilweise berechtigten Lügenpressevorwürfen schwerwiegende Vorwürfe machen.

Aber Rezo argumentiert hier sehr präzise und genau. Er differenziert sehr stark, was auch dringend angeraten ist. Und damit wird der Teil der Medien oder der Journalisten angegriffen, dem die Bezeichnung Journalist eigentlich entzogen gehört. Ich will hier keine der vielen Beispiele aufgreifen die Rezo nennt und vor allem mit Quellenangaben belegt. Man kann nur gespannt sein, wie sich die Angesprochenen äußern. Ich tippe mal wir werden das erleben, was die CDU damals auch machte: wegducken. Das aber wäre ein Bärendienst für unsere Demokratie und käme einer Kapitulation gleich.

Wenn wir bereits in der Energiedebatte ein Totalversagen der Medien sehen, wenn wichtige Punkte über Jahre nicht aufgeklärt werden, siehe #eegParadoxon, dass erst nach langen Jahren durch die Satiresendung, die Anstalt vom ZDF im Oktober letzten Jahres aufgeklärt wurde und die Verantwortlichen der Sendung selbstverständlich, so wie es sich für guten Journalismus gehört, einen umfangreichen Faktencheck vorlegten, und Medien dann aber trotzdem so tun, als wäre ihnen das nicht bekannt, dann kann man die Energiedebatte in den Medien nicht mehr als korrekt bezeichnen. Übrigens: Im Faktencheck der Anstalt wurde mein Blog Energiewende-Rocken auch als Quelle benannt. Nur in ganz wenigen Fachzeitschriften wird das EEG-Paradoxon überhaupt erwähnt, die berichteten aber bereits vorher. Aufklärung kommt hier also eher über die sozialen Medien.

Leider werden die sozialen Medien aber auch von dieser schlechten Berichterstattung getriggert und dabei verbreitet sich alles mögliche, Verschwörungstheorien stehen neben sachlicher Aufklärung mit genauesten Quellenangaben, Spekulationen stehen neben reinem Fachwissen.

Die Medien haben eine Menge Aufgaben, aber bei allem ist wichtig, es muss exakt und gut recherchiert berichtet werden. Und das was Rezo macht, ist eben nicht der Rundschlag. Zitat Rezo, nachdem er völlige Missstände bei bestimmten Berichten identifiziert und beschrieben hatte (24:08 min.):

“Wenn eine Instanz keine moralische Integrität besitzt, dann ist ein gewisses Maß an Verachtung deren Verhalten gegenüber absolut konstruktiv, denn es schafft einen Anreiz, dass sie sich bessern. Deswegen gerne – misstraut diesen Journalisten und verachtet weiter deren Verhalten, aber bitte übertragt dieses Urteil nicht auf die seriösen Zeitungen. […] Aber auch ihr, liebe seriöse Zeitungen habt ne große Verantwortung in dieser Sache. Damit man nämlich weiß, dass Eure Standards höher sind, solltet ihr vielleicht klarer machen, dass ihr Euch von diesen Asi-Zeitungen distanziert. […] Bildschirmeinblendung: “Das Problem der Inkongruenz von Überschriften beschreibt die häufigste Art der Fehlinformation aufgrund der Diskrepanz zwischen Überschrift und Text” – Prof. Kyomin Jung (Seoul National University). […]

Hattet ihr es noch nie, dass ihr irgendeine Headline gelesen habt, die ganz spannend klang und ihr habt euch gedacht, da brauche ich eigentlich gar nicht draufklicken, das ist wahrscheinlich eh quatsch. Und das ist eben ein Nebeneffekt, der gar nicht so geil ist und den wir uns vielleicht ein bisschen mehr vor Augen halten sollten. Und hier noch mal die Nebenbemerkung: Nicht alle Zeitungen benutzen so was gleich oft.” Zitat Ende.

Dass WELT und FAZ dabei nicht immer zu den seriösen Zeitungen gehören deckt Rezo unerbittlich mit wirklich drastischen Beispielen auf, ganz abgesehen von der BILD, wozu man nichts weiter zu sagen braucht. Das Video ist spannend und die Reaktionen der betroffenen Medien werden es noch mehr sein.

Also: Dringend ansehen…

Hier ein Faktencheck von Rezo über die Berichterstattung über seine eigen Person. Dazu hat er mit seinem kleinen Team über 1.700 Artikel aus dem Jahr 2019 ausgewertet. Davon wurden alle Artikel getrennt, in denen er nur in wenigen Sätzen genannt wurde und keine weiteren wichtigen Aussagen getroffen wurden. Der Rest wurde auf Richtigkeit überprüft. Hier die Fehlerquoten.

Und hier Quellenangaben zum Presse-Zerstörung Video

Und die Quellenangaben zum CDU-Zerstörung Video

Sonnige Grüße
Klaus Müller

eemag und Energiewende-Rocken


Unser Service, wenn Du diesen Artikel teilen möchtest, einfach kopieren:

Ein neues Video von Rezo rockt die sozialen Medien: Sein neues Video heißt: Die Zerstörung der Presse. Das erste seiner Videos zeigte aber auch eine beträchtliche Medienkritik, zumindest im Nachgang. https://t1p.de/em8q

 

 

Print Friendly, PDF & Email

1 Comment on “Rezo – Wenn Medien versagen. Danke für diese Video

  1. Das uns von der Elite vorgeschriebene Verständnis von Demokratie und Freiheit:
    Wegen der im Grunde edlen menschlichen Natur sei das demokratische Prinzip ausreichend, um Machtmissbrauch von Herrschenden zu verhindern, weil diese ja verpflichtet wären, sich an Verfassung, Gesetz und Recht zu halten (so Prof. Dr. Ridder auf dem 40. Deutschen Juristentag1953, http://www.gewaltenteilung.de/tag/demokratieprinzip).
    Wer nicht an diese Weltanschauung der Elite glaubt, gilt als Querulant, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger, krank, minderwertig, demokratiefeindlich etc., frühere Bezeichnungen waren z.B. Ketzer, Regimegegner, Dissident.
    Clan-Verhalten bzw. Revierkämpfe sind auch bei Tieren bekannt, z.B. bei Schimpansen, Wölfen und Hauskatzen. Das Rassenproblem und das Parteiensystem mit Einteilung in gute und schlechte Gesinnung ist nichts anderes. Eine Triebkraft ist auch die Bereicherungsabsicht.
    „Ein Problem für sich war und ist … der einseitige Gebrauch und Missbrauch von Macht und Recht“ (s. Internet, Institut für Rechtspolitik). Dass Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform sind, kann man im täglichen Leben und im (noch nicht umfassend zensierten) Internet erfahren.
    Zur aktuellen Lage der „Eliten-Demokratie“, vgl. auch Vorträge von Prof. Rainer Mausfeld wie das Video https://www.youtube.com/watch?v=VXhK8uN6WyA.
    Wir sind beim Recht des Stärkeren, also wieder dort, wo die alten Griechen zur Zeit von Solon und Platon gestartet sind. Fehlende Volkssouveränität und fehlende Möglichkeit der Verfassungsänderung, fehlende Öffentlichkeit, fehlende Rechenschaftspflicht der Exekutive, Auswahl der Amtsträger durch das Volk existiert nicht, keine Aufklärung, Gewaltenteilung ist weitgehend ausgehölt, Anbindung der Exekutive an das demokratische Gesetz gibt es nicht, die UN-Charta wird nicht eingehalten.
    Um die Elitendemokratie durchzusetzen, wird uns eingeredet, dass Demokratie durch unser Wahlsystem gewährleistet wird und die Mehrheit die Minderheit dominieren würde.
    Demokratie ist ein funktionierender öffentlicher Debattenraum. Dieser darf nicht durch Interessengruppen dominiert oder eingeschränkt werden.
    Es besteht die Tendenz, Missstände kleinzureden, Opfern selbst die Schuld zu geben sowie diejenigen negativ einzuschätzen, die die Verhältnisse ändern wollen. Das hatte bisher und hat auch weiterhin Vorteile. Ein demokratischer Dialog ist allerdings nicht das “Fertigmachen” oder Ausschalten von Kritikern.
    „Demokratie“ hat egalitäre Prozeduren bereitzustellen, um auf friedlichem Wege unterschiedliche Positionen für ein politisches Handeln miteinander in Einklang zu bringen.
    Macht muss radikal eingehegt werden, denn Demokratie wird nur von oben gewährt, wenn der Druck von unten groß genug ist und die Gefahr einer Revolution besteht. Machtstrukturen haben sich der Existenzberechtigung zu stellen mit Rechenschaftspflichtigkeit, evtl. ein Verfahren ähnlich dem im antiken Griechenland bestandenen sogenannten „Scherbengericht“ (Stimmzettel aus Scherben), mit dem Zweck, unliebsame oder zu mächtige Bürger aus dem politischen Leben zu entfernen.
    Die Alternative ist immer die Barbarei. Passivität bedeutet die Entscheidung für die Barbarei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*