Sommerhitze kein Grund zur Klima-Panik ?

Sommerhitze kein Grund zur Klima-Panik ?
Screenschot KenFM Tagesdosis vom 26.7.2019

Screenschot KenFM Tagesdosis vom 26.7.2019

Sommerhitze kein Grund zur Klima-Panik? Klimaleuger und -Skeptiker sind an Dummheit manchmal nicht mehr zu überbieten. Und nun ein neuer Versuch von Rainer Rupp.

Hier der Link zum Podcast um den es heute geht (Länge 11 Min).

Ja, ich gestehe es, ich habe mir einen Podcast aus KenFms Tagesdosis angehört. Das mache ich sogar öfters. Ich schaue aber genauso oft Tagesschau, Monitor und andere wichtige Sendungen.

Und nun muss ich mir einen Beitrag von Rainer Rupp über den Klimawandel anhören, der so völlig daneben ist, dass man sich fragt, was macht der Mann eigentlich noch, außer in verschwörungstheoretischen Kreisen herumzudümpeln. Ich hatte mal einen interessantes Interview mit Rainer Rupp gesehen und fand das durchaus sehr spannend.

Rainer Wolfgang Rupp […] ist ein ehemaliger deutscher DDR-Agent (Deckname Topas), der von 1977 bis Ende 1989 für den Warschauer Pakt tätig war. 1994 wurde er wegen Landesverrats zu zwölf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Seit seiner Entlassung im Jahr 2000 ist er als Journalist und Publizist tätig.

Gut, man mag zu seinem Hintergrund stehen wie man will, dazu müsste man sich mit ihm befassen. Das was er jetzt abliefert ist unter aller Kanone.

Dieser Inhalt mach mich platt

Ich bin platt. Völlig unabhängig davon, ob der Klimawandel anthropogen ist oder nicht, (natürlich ist er anthropogen), behauptet dieser Mann Dinge, die er nicht einmal ansatzweise belegen kann. Sie sind so offensichtlich falsch und eigentlich müsste man sagen, sie wären dumm zusammengelogen, aber anscheinend glaubt der Man was er sagt. Er schmeißt mit einer Falschbehauptung nach der anderen nur so um sich. Man muss die Vermutung haben, der will gegen etwas opponieren, dass er überhaupt nicht verstanden hat. Und deshalb muss jede weitere Behauptung und Vermutung stimmen.

Wie weit dieser Man von der Realität getrennt ist, zeigt sich in folgenden Behauptungen. [Angaben in Klammern (4:39) sind Zeitangaben im Podcast]:

(4:30) die CO2-Steuer

Da behauptet er doch, die CO2-Steuer solle während der heißen Sommertage noch schnell durchs Parlament gepeitscht werden. Das ist völliger Schwachsinn, die Steuer liegt nicht mal in einem Entwurf vor und rechte Kreise der CDU stemmten sich mit Macht dagegen und haben es verhindert, dass dies vor den Sommerferien überhaupt geschehen kann.

(3:30) Ein Geschäft steckt dahinter

Ein Geschäft steckt dahinter, dass Konzerne, die über Jahrzehnte die schärfsten Gegner des Umweltschutzes waren, nun plötzlich vor 10 Jahren umgeschwenkt wären. Wie bitte? Wann soll das geschehen sein, und welche Energiekonzerne waren dabei? Auch das wieder ist völliger Blödsinn. Sicher hat die Münchner-Rück-Versicherung darauf aufmerksam gemacht, dass Klimaschäden, das heißt Wetterextreme damals schon über ein Maß ansteigen werden, dass außergewöhnlich ist und ihre Versicherungsnehmer, die normalen Versicherungen, diese Schäden nicht mehr bezahlen würden können, was ja auch so eingetreten ist. Aber Energiekonzerne haben etwas anderes gemacht. In Deutschland verhinderten sie mit Hilfe der Politik den weiteren Ausbau der Erneuerbaren. In den USA war die Kampfmaschine der Klimaleugner stark unterwegs und hat sich auch nach Deutschland ausgebreitet. Dort wurden Millionen Dollar ausgegeben, damit deren “Argumente” nicht auf ihre Urheberschaft zurückgeführt werden konnten.

(4:25) „gigantischer Beschiss“

Rupp spricht hier einen „gigantische Beschiss“ mit dem Handel von Verschmutzungsrechten an. Gemeint ist der CO2-Zertifikatehandel, der in 2005 in Kraft trat, bei dem zu Anfang Zertifikate an Unternehmen ausgegeben wurden. Sie wurden tatsächlich mit einem Nennwert von 20 € pro Tonne verschenkt, mit der Begründung sonst würde keiner mitmachen. Ziel war es allerdings, dass diese Zertifikate dann teurer würden aufgrund hoher Nachfrage, damit Unternehmen in CO2-ärmere Techniken investieren würden. Diese Nachfrage existierte aber sehr lange Zeit gar nicht, weil man zu viele Zertifikate ausgegeben hatte. Und man hätte dementsprechend Zertifikate aus dem Markt nehmen müssen. Es fand also im eigentlichen Sinn kaum ein Handel statt und die Billionen von Einnahmen von denen Rupp faselt gab es nie.

(4:43) Billionen EURO

Von den Billionen wäre etwas Geld zurückgeflossen, das angeblich an billige Forschungsinstitute, NGOs, sowie an Medienschaffende und andere Meinungsmultiplikatoren, geflossen sei. An welche Medienschaffenden? Das kann Rupp nicht belegen

(4:48) Erdmagnetfeld oder auch der Sonne

Und noch ein typische “Rupp”: Man bekäme aber keine Gelder für Studien über die Veränderungen des Erdmagnetfeldes oder auch der Sonne mit entsprechend höheren Sonnenaktivitäten, oder die Einflüsse langfristiger geologischer Zyklen. Das war und ist dagegen bis heute nicht angesagt. Genau diese Einflüsse waren und sind wichtige Bestandteile der Klimaforschung. Dieses Argument wird gern herumgereicht ist aber völliger Blödsinn. Rupp sollte aufhören nachzuplappern und beginnen zu recherchieren.

(5:28) CO2-Hysterie basiert auf einem Computermodell

Die ganze CO2-Hysterie basiert auf einem Computermodell mit vielen Annahmen, von denen der Großteil bisher bis heute nicht bewiesen ist, bei denen es sich oft auch nur um Vermutungen handelt. Diese Computermodelle und Berechnungen seien ja die größten Spekulationen.

Anscheinend hat es niemand aus der Skeptikergemeinde mitbekommen, weshalb man damit angefangen hat und wozu sie als erstes wichtig waren. Ja, es stimmt. Man konnte genau diesen Zusammenhang von CO2 und Klimawandel nicht beweisen. Man hatte aber Daten aus Eisbohrkernen und viele wichtige andere Daten.

Als erstes hatte man also versucht zu überprüfen ob und wie erdgeschichtliche Entwicklungen das Klima bestimmten. Das bedeutet, man hat Instrumente geschaffen und genau da kamen auch die von Rupp angezweifelten fehlenden Forschungen vor, über die Veränderungen des Erdmagnetfeldes oder auch der Sonne mit entsprechend höheren Sonnenaktivitäten, oder die Einflüsse langfristiger geologischer Zyklen. Dazu ergänze ich auch den Vulkanismus.

Erst als man das begriffen hatte, mittels dieser Computermodelle, wie dort die Zusammenhänge sind, hatte man Belege und ein komplettes Bild davon, wie natürliche Klimaveränderungen zustande kommen. Man hat sich also ein Computermodell aus der Erdgeschichte erschaffen um dann neuere Erdgeschichte noch genauer untersuchen und abgleichen zu können. Und genau dabei ist klar geworden, dass alle natürlichen Einflüsse das jetzige Klimageschehen nicht erklären können. Der Sonneneinfluss auf den Klimaskeptiker ja zu 90% bestehen kann ausgeschlossen werden. Das ist Fakt.

Hier Stefan Rahmstorf, der die Sache genau erklärt.

CO2-Steuer. Weshalb ist die CDU dagegen? Die offizielle Diskussion darüber spricht immer von einer Rückzahlung vor allem an die, die die Umwelt weniger belasten. Das sind aber nicht die Reichen. Es sind die unteren und mittleren Einkommensschichten. Die werden über diese Steuer sogar Geld zurückerhalten. Und es gibt dafür auch gleich mehrere logische Gründe weshalb es wichtig ist hier zu entlasten. Der erste ist, eine solche Steuer wäre niemals durchsetzbar, wenn nun wieder die Ärmeren belastet würden. Der zweite: mit dem zurückerhaltenen Geld kann man sich auch schon an noch umweltschonenderen Umgang heranwagen und beim nächsten zwingend notwendigen Einkauf (z.B. wenn ein Gerät kaputt gegangen ist, ein umweltschonenderes zu wählen. Das kann der reiche Teil der Gesellschaft sowieso, nur braucht er dafür keine Zuschüsse.

Brauchen wir wirklich eine CO2-Steuer – Harald Lesch. Es werden auch die Unterschiede vom Zertifikatehander zur CO2-Steuer erklärt.

Hier noch ein paar Links zum Thema.

Der neueste Artikel zum Thema auf unserem Blog: Die Mühsal falsche Berichterstattung zu korrigieren – CO2-Steuer

https://energiewende-rocken.org/die-muehsal-falsche-berichterstattung-zu-korrigieren-co2-steuer/

Und hier ein sehr guter Artikel von ZEIT-Online:

Das Ergebnis der Modellrechnungen: Die untere Hälfte der Bevölkerung würde unter dem Strich entlastet, nicht belastet. Die Hauptlast der Maßnahme tragen die Spitzenverdiener. Die C02-Steuer muss also nicht sozial gemacht werden, sie ist bereits sozial.“
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-07/co2-steuer-klimaschutz-klimawandel-soziale-gerechtigkeit

Sonnige Grüße und Klimaschutz und Energiewende-Rocken

Euer Klaus Müller

 

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare zu “Sommerhitze kein Grund zur Klima-Panik ?
  1. Allein schon, wer mit dem Lesch argumentiert, hat sich völlig disqualifiziert. Das ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Im Übrigen sollten Sie anfangen, in der Sache zu argumentieren, anstatt die Person Rupp zu attackieren und auf billigen Nebenkriegsschauplätzen herumzulungern.

    • Avatar web490 sagt:

      Dieser Kommentar hat sich selbst disqualifiziert. Aber er ist lesenswert, damit man mal sieht wie so manche ticken. Rupp hatte dann ja sogar in einer zweiten Tagesdosis nachgelegt und vom Prozess Mann vs. Ball berichtet. Völlig absurdes Zeug. Ich hatte dazu einen Bericht geschrieben und bemängelt, dass Rupp zwar Quellen angibt aber keine über den Prozess selbst. Rupp hatte irgendwo in den USA abgeschrieben. Natürlich bei Klimaleugnern. Und viele schrieben wiederum bei ihm ab. Die Lachnummer schlechthin, denn auch sie gaben keine Quelle zum Prozess an.
      https://energiewende-rocken.org/neue-und-alte-heroen-der-skeptikerbewegung-raeuberpistoleros-unterwegs/

      Das Urteil vom Prozess ist nun da und wir sehen alle die Behauptungen stimmen nicht Dirk Pohlmann hatte aufgedeckt wo Rupp abgeschrieben hat, und alle Abschreiber haben ne 5 im Diktat, denn sie haben von einem abgeschrieben der vorgab, der beste zu sein. So zerlegst sich die Szene selbst.
      https://energiewende-rocken.org/klimaskeptiker-auf-zum-letzten-gefecht/

      Sonnige Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*