Kategorien
Frieden Politik

Hey Bosetti – ich muss mit dir reden

Last Updated 20. Mai 2022

Brief an Frau Bosetti

Hallo Frau Bosetti, so müsste mein Brief an Sie eigentlich anfangen und ich würde als Erstes schreiben, dass ich Sie und ihre Videos ganz klasse finde und mich bei Ihnen bedanken muss. Sie sind nicht nur witzig und intelligent und viele Männer finden sie auch noch besonders attraktiv, nein Sie sagen in der Regel sehr gute Dinge und können sie bestens verpacken. Aber vielleicht lesen sie ja jetzt meinen Artikel, den ich eigentlich für meine Leser schreibe und in dem ich mich diesmal beschweren muss. Und wir müssen über den Emma-Brief reden. Ich will dabei nicht mal auf den Inhalt, bzw. Ihre Begründung eingehen, ich möchte auf zwei Sachen aufmerksam machen.

Also liebe Leser, weshalb soll nun der offene Brief von Alice Schwarzer, den sie an Olaf Scholz geschrieben hatte, und in dem es um die Waffenlieferung an die Ukraine ging, nicht ok sein, wie Frau Bosetti das behauptet? Und dann soll er auch noch etwas mit Klimaschutz und Energiewende zu tun haben, denn sonst stünde er doch nicht hier? Auf den ersten Blick hat das erstmal gar nichts mit Klimaschutz und Energiewende zu tun. Aber schauen wir uns das näher an.

Zunächst mal halte ich das Video von Frau Bosetti für wirklich oberflächlich und das möchte ich begründen.

Der Brief von Emma hatte 26 Erstunterzeichner und danach haben ihn wohl hunderte Menschen unterschrieben, aber tausende ebenso befürwortet.

Dieses Video hat Bosetti möglicherweise einfach nur an einem schlechten Tag gedreht – gut, einen schlechten Tag hat jeder und das kann man verzeihen. Oder steckt doch mehr dahinter? Egal – für mich geht es nicht mal um das Für und Wider der Waffenlieferungen. Allerdings hat mich erstaunt, wie viele Leute aus meiner Community sich auf diesen Brief gestürzt haben. Und da gab es eine eindeutige Meinung, die trendete. Natürlich hat sie recht, und du scheinst entweder verantwortungslos, dumm oder ein Putintroll zu sein, such dir was aus, nur WIR haben recht, DU aber nicht.

Der allgemeine Trend steht für Waffenlieferungen in die Ukraine und jetzt auch schwere Waffen. Das ist meine Sache nicht, ich bin Pazifist seit ich 17 bin, und ich werde das nicht ändern. Viele Leute bedrängen mich, das sei verantwortungslos, und ich denke mir dann, ja dann zieh doch selbst in die Ukraine und greife zu den Waffen, du alter Mann oder du alte Frau. Aber es wäre jetzt eine sehr lange Geschichte, die dann zu erzählen wäre, weshalb ich meine Haltung nicht ändere. An der Stelle spare ich sie mir, sie würde sehr lang werden und nicht wirklich schön sein.

Zurück zum Brief… Frau Bosetti hat sich mit der Bedeutung des Inhalts des Schreibens an Olaf Scholz auseinandergesetzt. Leider nicht sauber genug, sie hat wirklich nur eine oberflächliche semantische Analyse des Textes von Schwarzer abgeliefert, nicht jedoch eine hermeneutische (Begriffserklärungen unten). Interessanter dagegen ist meiner Meinung nach, wer noch unterschrieben hat und weshalb. Das wäre wichtig gewesen. Aber dafür hab ich ja den Teil meiner Community, die sich sofort auf Leute wie Dieter Nuhr oder Harald Welzer gestürzt haben um zu zeigen wie dumm die Leute doch sind, die sowas unterschreiben. Sind zwei dumm, dann müssen natürlich alle anderen auch dumm sein. Gratuliere ihr Klardenker.

Über Welzer und Nuhr haben sie sich aufgeregt und die habe ich im Zusammenhang mit Nico Paech und dem Artikel über ihn in anschließenden ausgiebigen Diskussionen “auseinandergenommen” . Wälzer, Nuhr und Paech haben keine, oder viel zu wenig Ahnung von Energiewende und Klimaschutz, sie müssten sich dringend tiefer einarbeiten.

26 Erstunterzeichner

Es waren exakt nur 26 Erstunterzeichner (Link zur Liste ist unten) und eine bestimmte Blase aus meiner Community hat sich über diese Erstunterzeichner lustig gemacht. Schauen wir mal was die nun sagen wird.
Ich hab nun 15 Unterzeichner aus der Liste ausgesucht, 15 von 26 (!!!), von denen ich nur wenige nicht kannte, (und bei den mir Unbekannten habe ich mir nun einen Überblick verschafft… Das gehört irgendwie auch zu Bildung).
Viele Namen sollten sehr vielen bekannt sein.
Gleich nach Erscheinen des Briefes hatte ich mir die Erstunterzeichner angeschaut und natürlich sind mir Nuhr oder Welzer, sofort negativ aufgefallen. Aber sehr viele andere waren für mich erstaunlich.
Hier meine Liste mit den 15 Unterzeichnern, die ich hervorheben möchte:
Prof. Dr. Siegfried Zielinski, Medientheoretiker
Juli Zeh, Schriftstellerin
Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist
Prof. Dr. Peter Weibel, Kunst- und Medientheoretiker
Martin Walser, Schriftsteller
Antje Vollmer, Theologin und grüne Politikerin
Helke Sander, Filmemacherin
Gerhard Polt, Kabarettist
Reinhard Mey, Musiker
Prof. Dr. Reinhard Merkel, Strafrechtler und Rechtsphilosoph
Prof. Dr. Wolfgang Merkel, Politikwissenschaftler
Gisela Marx, Filmproduzentin
Alexander Kluge, Intellektueller
Dr. Svenja Flaßpöhler, Philosophin
Prof. Dr. Elisa Hoven, Strafrechtlerin
Nun müsste man auch hier fragen, wie passen Welzer oder Nuhr mit diesen Leuten zusammen? Nach meiner Meinung passen sie nicht unbedingt zusammen, aber müssen sie das denn? An der Liste sieht man eigentlich sehr deutlich, die Kritik an dem Brief ist eher dümmlich, Frau Bosetti. Beschäftigen Sie sich doch bitte mit diesen 15 Leuten und fragen Sie nach deren Begründung. Sie könnten das durchaus nachholen.
…..
Und ich möchte dann doch noch mal auf Ihre Begründung zur Ablehnung dieses Briefes eingehen, die Sie ja eindeutig dargelegt haben. Zunächst ist von vielen aus der Liste geäußert worden, dass die diplomatischen Verhandlungen hätten weitergehen müssen, man hätte intensiver verhandeln müssen, möglicherweise mehr an Zugeständnissen oder auch klarer abgegrenzten Forderungen stellen müssen. Aber bitte, Frau Bosetti, wie Sie wissen, aber auch die kleine oder auch große Blase der Klardenker weiß, wir wissen absolut nichts aus diesen Verhandlungen. Die Journalisten nicht, ja nicht mal Politiker, die nicht direkt in der Verhandlungskommission saßen, wissen es, deshalb weiß es auch nicht die Öffentlichkeit. Die Inhalte der Verhandlungen sind streng geheim. Das ist ein vollkommen ungeklärter Punkt, über den sich spekulieren lässt, aber eben nur spekulieren. Ich kann nun viele weitere Punkte aufzählen, was ich mir aus Zeitgründen spare.

Ich möchte Sie, Frau Bosetti, aber selbst mal zitieren, denn mir fiel ein Satz, den ich in ihrem neuen Video fand, besonders auf, weil den sogar die Blase der Klardenker versteht. Sie sagen da: “Wenn du manipulieren musst, um dein Gegenüber zu überzeugen, bist du im Unrecht, …. wenn du entscheidende Fakten auslassen musst, bist du im Unrecht“. Und in diesem Fall gibt es nicht die EINE richtige Entscheidung, das wissen wir doch alle.

Herausheben aus den 15, möchte ich zwei Leute, Ranga Yogeshwar und den Strafrechtler und Rechtsphilosoph Prof. Dr. Reinhard Merkel, die sehr klar ihre Meinung öffentlich vertreten.

Ranga Yogeshwar bei Illner

Rechtsphilosoph Prof. Reinhard Merkel: Völkerrechtliche Einschätzung zum Ukrainekrieg

Hierauf möchte ich besonders aufmerksam machen, denn hier geht es in dem Gespräch nicht nur um eine sehr große Einordnung des Themas, in der auch die Rolle der USA beleuchtet wird, die meine Klardenker ja komplett leugnen oder marginalisieren. Es geht eben so auch an einer kleinen Stell um Klimaschutz und die Rolle des Erdgases, das wir ja jetzt aus anderen fragwürdigen Ländern importieren wollen.

Zusammenhang Klimaschutz und Energiewende – Streit in der Klimaschutzbewegung und der Friedensbewegung – Große Zerwürfnisse.

Es spricht sich inzwischen herum, ein unübersehbarer Streit in der Klimaschutzbewegung und der Friedensbewegung ist in vollem Gange. Ich möchte hier zur Klimaschutzbewegung Dinge beschreiben. Bei den Friedensbewegten habe ich zu wenig Einblick aber auch keine Zeit mir den zu erarbeiten. Und nicht nur an einem solchen Brief zeigt es sich, dass unterschiedliche Sichtweisen zum Putinkrieg zu großen Zerwürfnissen führen.

Das ist besonders in sozialen Netzwerken zu sehen und führt zu teilweise sehr wütenden Reaktionen, bei denen man glaubt seine Gesprächspartner nicht mehr wiederzuerkennen. Die Streitigkeiten, zu denen es kam, sind die derart hart, und sie betreffen sehr viele und dummerweise beteiligen sich auch Admings in Facebookgruppen mit. Diese müsste eigentlich eher für Schlichtung sorgen und für Toleranz eintreten, es ist aber bei einigen schon gar nicht gegeben. Der Streit ist in den Köpfen, und man glaubt, dass man es stellenweise mit vollkommen uneinsichtigen bockigen Kindern zu tun hat. Leider sehen es wohl beide Seiten so. Und damit wächst die Wut und auch die Agressivität. Aber es gibt da gewisse Unterschiede. Dort wo Toleranz herrschen sollte, arbeitet man mit härtesten Vorwürfen, Unterstellungen und Hass. Andersdenkende werden an den Pranger gestellt, als gehörten sie zu den Querdenkern. Die Dinge eskalieren und mit übelsten Beleidigungen wird nicht gespart. Völlig ohne Rücksicht auf die Auswirkungen steigern sich diese Auseinandersetzungen. Beleidigungen gehen dann auch unter die Gürtellinie und erreichen auch schon mal ein Ausmaß der Strafwürdigkeit. Diese tage- und wochenlangen Streitigkeiten, an denen ich teilnehmen musste um mich zu verteidigen kennen viele, die auch nur eine einzige kritische Bemerkung zu Putins Krieg machen. Besagte Admins in Facebookgruppen beteiligen sich aktiv. Manche sind so extrem, dass sie geradezu einen Spaß dabei haben vermeintliche “Putinversteher” aufzuspüren. Es gilt, die eigene Meinung, ohne Rücksicht auf Verluste durchzusetzen.

Wir klauen uns gegenseitig die Zeit und üben uns in Selbstzerfleischung.

Wie gesagt, das habe ich nun selbst zu spüren bekommen und war bas erstaunt wie kompromislos dabei vorgegangen wird. In sozialen Netzwerken tritt dabei ein bestimmtes Rudelphänomen auf. Man hat einen oder mehrere Putinversteher gefunden und schon gehen die Redeschlachten los. Einer kann es noch besser wie der andere, diesem “Putintroll so richtig kontra zu geben. Und dann werden die Anschuldigungen und Unterstellungen immer härter, aber sie werden auch abstruser.  Daraufhin habe ich mich mit vielen Leuten aus der Energiewende- und Klimaschutzszene, vor allem auch führenden Leuten verständigt, und war zunächst sehr verwundert. Ich dachte nur mir würde es so gehen, aber sie alle waren meiner Meinung oder sahen das ähnlich. Sie hatten bereits eigene Erfahrungen mit diesem Phänomen. Die meisten haben dann einen Weg gewählt, den ich verstehe, aber durchaus für nachdenkenswert, ja sogar gefährlich halte. Sie haben sich einen eigenen Maulkorb aufgesetzt, vollkommen unabhängig voneinander, und äußern sich seit Monaten zu dem Thema nicht mehr, aus verschiedensten Gründen.

Wenn Menschen also ihre Meinung zurückhalten, weil sie meinen es wäre besser zu schweigen, obwohl sie sehr viel und auch wichtiges zu sagen hätten, und es nicht tun, und das, obwohl sie auf ihren eigenen Gebiet führend sind, also auch große Kreise erreichen und eine hohe Reichweite haben, dann haben wir es bereits mit einer sehr kritischen Situation zu tun, in der demokratische Werte bereits gefährdet sind.

Wenn solche Menschen berechtigte Angst davor haben, dass man auch sie wegen ihrer nicht genehmen Meinung anprangert, ist es allerhöchste Zeit das bekannt zu machen. Zumal diese Meinung gar nicht mal wenig anzutreffen ist. Es ist also verständlich wenn sich diese Leute vor Ausgrenzungen schützen, um eigene Projekte oder ihr Ansehen nicht zu gefährden.

Leider werden durch solche Aktionen langjährige Freundschaften zerstört, die Auseinandersetzungen rauben sehr viel Zeit, die an anderen, viel wichtigeren Stellen dann komplett fehlt. Mir selbst wurde vorgeworfen, ich würde faschistise Propaganda betreiben. Und das ist derart absurd, dass man sich vollkommen wundern muss. Solche Anwürfe passieren aber inzwischen vielen Leuten und diese Zustände sind unhaltbar. Diese Streitigkeiten müssen aufhören und dazu gehört Toleranz.

Sonnige Grüße

Euer Klaus Müller
Energiewende-Rocken und eemag


Erstunterzeichner des Briefes

Hermeneutik

Semantik

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten auf „Hey Bosetti – ich muss mit dir reden“

Ojeh Klaus, was soll denn dieser, in meinen Augen wirre und beleidigende Artikel gegen deine langjährigen Freunde und Mitstreiter. Wenn diese jetzt “Klardenker” sind, übrigens ein tolles Wort, nur meinst du das leider beleidigend und ist das wirklich traurig. Zum Bosetti Brief kann ich nur sagen: Sie hat in meinen Augen recht! Und da bin ich froh, ein “Klardenker” zu sein. Eine Schwarzer, die einem souveränen Staat das Recht auf Selbstverteidigung angesichts eines beinahe-Genozids abspricht, sollte vielleicht lieber ruhig sein, da muss man sich ja für schämen. Ach und es wurden tatsächlich Verhandlungen geführt, die Ergebnisse sind bekannt. Russland möchte ein Stück des Kuchens haben, wieviel davon wird durch seine Armee bestimmt. Und der Russenhitler will möglichst viel. Verhandlungen waren also von Anfang an zum Scheitern verurteilt, das kapiert eine Frau Schwarzer nicht. Dass so viele bekannte Leute diesen Brief unterstützen ist in meinen Augen traurig, Fakt ist aber , dass eine ebenso grosse oder sogar grössere Menge an Intellektuellen diesen Brief nicht befürwortet. Nun hat Deutschland zusammen mit 41 anderen Ländern beschlossen, die Ukraine in ihrem Kampf zu unterstützen und das ist gut so. Hätte man ähnliches im 2. Weltkrieg nicht auch gemacht, wäre die Welt von einer möchtegern Herrenrasse geknechtet worden.

Wirr, scheinst eher du zu sein. Mal sehen, ob sich das noch gibt.
Beleidigungen, kamen leider als erstes von Eurer Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen