Wissenschaftsleugnung nun auch bei der CSU?

Wissenschaftsleugnung nun auch bei der CSU?

Ein frohes neue Jahr allen Lesern von Energiewende-Rocken. Und sicher wird der eine oder andere bemerkt haben, da ist lang kein Artikel mehr erschienen. Stimmt, heißt aber nicht, dass hier nichts passiert wäre. Im Gegenteil, es ist sehr viel passiert. Ein neues Online-Magazin, eeMag, ist entstanden und dort werde ich nun auch regelmäßig mit anderen Autoren schreiben. Und damit werden die Artikel gemeinsam nun auf zwei Plattformen erscheinen. Und hier werden natürlich noch mehr Artikel von Gastautoren erscheinen.Also bitte alle mal hier draufklicken, das erhöht die Chance das Magazin schneller bekannt zu machen.

Aber nun zum heutigen Thema.
Aufbruch heißt aufstehen, auf zu neuen Ufern, auf zu neuen Taten, auf das Tagewerk zu schaffen oder eben die Strecke die vor einem liegt. Die CSU hat eine Gruppe, die WerteUnion, die auch zum Aufbruch bläst. Ja und anscheinend schreibt man WerteUnion in der konservativen Bewegung heute ohne Leerzeichen und nicht Werte-Union mit Bindestrich, das sieht nicht so sehr hipp aus.

Schön eigentlich, wenn eine konservative Partei das macht was man von ihr erwartet. Und anscheinend nimmt sie dazu jetzt erneut einen Anlauf. Sie möchte etwas schützen, (Latein) “conservare”, also bewahren, was sich sicherlich lohnt es zu beschützen – unsere Erde.

Am 30. Dezember 2019 schreibt der Konservative Aufbruch der CSU, die WerteUnion in Bayern:

„Die Sonne steuert das Klima, nicht das CO2“

Die konservative Basisinitiative WerteUnion in Bayern – Konservativer Aufbruch sieht es als erwiesen an, dass die Sonne das Klima steuert und nicht das Kohlendioxid (CO2). Die neuen Klima-Gesetze seien daher unbedeutend für das Klima, aber „sie bedrohen die Grundlagen für Freiheit, Wohlstand und Marktwirtschaft“, so der Landesvorstand.

Ja Kruzitürken nochamoil, nein, nein und nochamoil NEIN. Die Sonne steuert nicht das Klima und die Wissenschaft hat auch alle anderen natürliche Faktoren mit einberechnet, denn es ist völlig klar, dass natürliche Faktoren einen Einfluss haben, sonst gäbe es uns nicht. Aber dieser natürliche Einfluss, kann die jetzige Entwicklung im Klima nicht erklären. Das was als als einzige Erklärung übrig bleibt, ist der schnelle Ausstoß von großen Mengen an CO2 durch uns Menschen. Karsten Schwanke der Meteorologe erklärt es Euch hier gern noch mal.

Ach ja, liebe WerteUnion, und wenn wir schon mal dabei sind. Als Belege und Quellen für Eure abstruse Behauptung nennt ihr unter anderen, Dipl. Ing. Michael Limburg vom EIKE Institut für Klima & Energie. Und nun droht Ihr, eine “Bildungsoffensive zum Thema Klima, Sonnenzyklen und Kohlendioxid” an. Auweh, was ist aus dem Land der Dichter und Denker geworden, oder gehört Bayern nicht dazu, wenn Ihr schreibt:

Die WerteUnion in Bayern kündigte daher unter der Leitung von Bohdan Kalwarowskyj, Dr. Christian Steidl und Dr. Ellen Walther-Klaus eine Aufklärungsoffensive über die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels an, da diese gerade in der Schule vernachlässig werden.

Der Henrik Svensmark, ist wissenschaftlich widerlegt und zwar hier, hier und hier nachzulesen. Und zu EIKE weiß doch inzwischen jeder, das das ein Lobbyverein der fossilen Industrie ist, der dazu installiert wurde, die in den USA gut aufbereiteten Behauptungen, über einen nicht vorhandenen anthropogenen Einfluss beim Klima, der dort ansässigen Think Tanks ins Deutsche zu übersetzen und hier in Umlauf zu bringen. Bitte einmal hier, hier und hier nachlesen.

Ok, man kann nicht alle Sachen wissen, aber nachlesen sollte man dann schon. Auf jeden Falle ist ein Kopf in den Sand stecken oder Frohlocken und Hosianna singen derzeit nicht angebracht. Tatsächlich ist eher ein Aufbruch und Umdenken wichtiger. Wie zu lesen, werden natürlich auch nicht die Chancen gesehen, sondern altes Denken zur Begründung benutzt, ewig so weiter zu machen, denn dieser Absatz lässt sich kaum anders interpretieren:

Die WerteUnion in Bayern sieht hierdurch den ersten Schritt zu einer Deindustrialisierung Deutschlands gegeben. Der stellvertretende WerteUnion-Landesvorsitzende Dr. Thomas Jahn erklärte: „Die Stilllegung von unseren Betrieben führt zwar zur Senkung des CO2-Ausstoßes in Deutschland, aber das würde zu keinem positiven Effekt für die Umwelt führen.“ Die Deindustrialisierung Deutschlands verlagere vielmehr die Produktion in Länder mit niedrigen Umweltstandards, vor allem die Volksrepublik China. Hierdurch sieht die WerteUnion in Bayern fundamentale Werte der freien Welt, insbesondere die marktwirtschaftliche Ordnung, bedroht.

Die Welt verändert sich und neue Techniken, die gerade in Deutschland entwickelt wurden und durch ihre massenhafte Herstellung so billig wurden, erobern den Weltmarkt. Sie sind nun für den Massenmarkt tauglich, zum Beispiel die Photovoltaik oder auch die Windenergie. Und die wollen wir hier nun nicht mehr herstellen, weil wir das nicht können? Wie bitte liebe CSU?

Deutsche Machinenbauer konstruieren Maschinenstraßen zur Herstellung von PV-Modulen in China, die den Einsatz menschlicher Arbeitskraft auf ein Minimum herabsetzen und es damit völlig egal wird, wie hoch oder niedrig die Lohnkosten im jeweiligen Einsatzland sind. Lohnkosten sind nicht mehr der Faktor der den Preis des Produktes Solarmodul beeinflusst. Beim E-Auto wird es ähnlich werden.

Ja Kruzitürken nochamoil, ist das so schwer zu verstehen oder empfehlt ihr dich mehrmaliges Frohlocken und Hosianna absingen am Tag, um den kritischen Sachverstand abzutöten?

 

Kann mich Satire nun darüber hinwegtrösten, dass man in Bayern Wissenschaft doch eher relativ sieht?

Ja luj-ja sog i, zefix halleluja und zackra Teifi, hat es den Immanuel Kant nie gegeben?

Euer Klaus Müller

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*