Fake-News, mit einer Grafik lügen 1

FakeNews debunked Deutsch-französischer Stromaustauschsalo

Last Updated 14. Januar 2022

Mit Grafiken lügen

Eine Grafik macht diesmal in den sozialen Netzwerken die Runde und bezaubert oder verzaubert alle Atomkraftfreunde. Auch Teile der Windkraftgegner sind verzückt, die Grafik bestärkt Atomanhänger in dem Glauben, Deutschland ist auf die Lieferung von Atomenergie aus Frankreich in einem Maße angewiesen, das mehr als ungesund ist, ohne Atomstrom aus Frankreich würden bei uns die Lichter ausgehen. Und damit ist klar, die deutsche Entscheidung aus der Kernenergie auszusteigen ist vollkommen falsch, die linksgrün/versiffte Bande muss gestoppt werden, wir stehen kurz vor einem Blackout. Das ist natürlich falsch, was ich in diesem Artikel nachweisen werde. Aber so wie es scheint wollte hier jemand ganz bestimmtes Meinung machen oder seine Meinung die er anscheinend sogar mit Quellen hinterlegen kann, der ganzen Bevölkerung kundtun. Und dieser jemand ist nicht irgendwer. Das wird nun im weiteren Verlaufe der Recherche immer klarer. Der Mann ist ein hochkarätiger Pressemensch und ehemaliger Chefredakteur, der allerdings in Fachkreisen durchaus als ein wenig schwierig und nun als “angeschossen” gilt. Gabor Steingart heißt er, aber dazu ganz unten mehr. Nur die Sache wurde im Laufe meiner Recherche etwas delikat, denn nun ist mir eine Anzeige mit der Grafik um die es geht zugespielt worden, und da steckt ThePioneers, das Projekt von Herrn Steingart dahinter. 

Zur Behauptung ohne Atomstrom aus Frankreich würden bei uns die Lichter ausgehen, kann man aber sehr widerspsprüchliches finden und das nicht erst seit neuem. Wir lesen bei iwr.de am 28.12.2021: Fast 30 Prozent der französischen Atomkraftwerke sind abgeschaltet und ebenso findet sich die Überschrift bei n-tv,  Atomreaktoren lassen Franzosen im Winter im Stich. Ich berichte darüber immer wieder mal, z.B. hier und hier. Es kann also so nicht stimmen was man der Fake-Grafik entnehmen kann. 

Hintergrund: Die französischen Atomkraftwerke sind marode. Zitat: Eigentlich stehen für die Stromversorgung in Frankreich insgesamt noch 56 Atomreaktoren zur Verfügung. Doch derzeit sind 15 Atomkraftwerke wegen Störungen oder Wartungen abgeschaltet und produzieren keinen Strom. Auch bei dem derzeit einzigen AKW-Neubau im französischen Flamanville eröffnen sich stetig neue Probleme. Zitat Ende.

Die Grafik, um die es geht, ist aktuell aber bezieht sich auf das Jahr 2020. Nur eins ist klar, die ganzen letzten Jahre schon war es um die französische Atomkraftwerkstechnik nicht besser gestellt. Grund ist die Überalterung und immer wieder mussten Reaktoren wegen Störfällen und Wartungsarbeiten vom Netz genommen werden. 

Aber schauen wir uns die Grafik doch mal an. Ich habe sie aber gleich gekennzeichnet, das ist Fake News. 

Mit einer Grafik lügen - Fake News

Der Volksmund sagt ja immer, glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. Nur in diesem Fall geht es sozusagen um keine Statistik, es geht nicht um Zahlen, die gefälscht wären, es geht schlichtweg um Zusammenhänge, die so nicht stimmen.
Zugegeben, dahinterzukommen, was da nicht stimmt, war auch für mich nicht ganz so einfach, denn immerhin war die Quelle Statista, die Grafik selbst stammt aber von ThePioneer, aber dazu kommen wir später. Die Zahlen, die man da übernommen hat, sind tatsächlich richtig, nur sie besagen etwas ganz anderes. Und das muss man erst einmal verstehen. Also mal eins nach dem Anderen. Hier die Grafik von Statista mit der Erläuterung, was sie aussagt. 

Statista Stromimport nach Ländern

Übersetzt heißt das, es geht hierbei lediglich um den physikalischen Stromfluss von Frankreich nach Deutschland, nicht aber darum, was Deutschland mit dem Strom macht, ob es ihn selbst verbraucht oder auch weiterleitet in andere Länder. Deutschland ist aufgrund seiner geografischen Lage eine Art Stromhandelszentrum und leitet den Strom gleich weiter, wenn andere Länder Strom brauchen, Deutschland aber nicht soviel liefern kann wie bestellt wurde und andere Länder dann aushelfen. Dabei ist ein Strombezug von Frankreich, der dann z.B. nach Österreich oder die Schweiz oder nach Polen geleitet wird, keine Seltenheit. Das kann man sehr schön auf dieser Grafik sehen. Sie stammt von einem der Stromportale, die alle in unterschiedlichen Grafiken die Stromproduktion Deutschlands zum Thema haben und dabei oft auf die Viertelstunde aktuell sind. Sehr schön bei allen, die Daten werden gesammelt, sodass man auch Rückgriffe auf die Vergangenheit, meist bis 2011 hat. 

Eine Grafik von Staista zum Stromexport nach Frankreich wird also die Zahlen in der obeigen Fakgrafik bestätigen, aber Deutschland hat seit Jahren einen Exportüberschuss, den wir bis zum Jahr 2001 zurückverfolgen können. Mit der Einführung und dem Ausbau der Erneuerbaren ist stetig angewachsen, das geschah aber, weil man die Kohle und Atomkraftwerke einfach weiter durchlaufen ließ. Erst in 2017/2018 gab es eine Trendwende, aber der Exportüberschuss besteht immer noch. 

Stromaustauschsaldo Deutschland  

Diese nächste Grafik stammt aus Energy-Charts und ist für das Jahr 2021. Die Darstellung ist etwas ungewöhnlich. Aber die Komplexität lässt sich doch schnell erklären. Im äußeren Rand des Kreises sind alle Länder aufgelistet, die am Stromaustausch beteiligt sind. Die unterschiedlichen Verbindungsarme zeigen nun an, welche Strommengen von wo nach wo geflossen sind. Klickt man auf einen Verbindungsarm, bekommt man die entsprechenden Werte angezeigt. Hier ein direkter Link zu dieser Grafik. Man kann dort auch die einzelnen Jahre anwählen. In der Grafik werden aber nicht die Daten über den jeweiligen Stromaustausch direkt angezeigt. Wie das geht, zeigt Prof. Bruno Burger in diesem Webinar erklärt er genau wie man die Kreisgrafik bedient, was der physikalische Stromfluss in ein Land bedeutet und was er für den Strommarkt, aso z.B. für die Weiterleitung von Strom in ein anderes Land bedeutet und wie man sich das anzeigen lassen kann.  

Daraus geht hervor, Deutschland exportiert mehr Strom als es importiert und natürlich auch nach Frankreich. Doch wie kommt es jetzt zu unserer Fake-Grafik und wie müsste eine faktenbasierte Grafik für das Jahr 2020 aussehen? Dazu müssen wir wissen, auch Statista kocht nur mit Wasser und die Zahlen, die sie verwenden, beruhen auf offiziellen Zahlen, so wie sie auch in den Stromportalen verwendet werden. Es sind die Zahlen, die von den Netzbetreibern ermittelt werden und die sind sozusagen das Protokoll vom Stromgeschehen. Diese Zahlen verwendet auch Statista, die ThePioneer als Quelle angibt. Die Zahlen zu manipulieren wäre dumm, denn sowas fliegt schnell auf. Auch hier konnte mir Energy-Charts helfen. 

Wie man gleich sehen wird, geht es um den Arm unten zwischen Frankreich und Deutschland, der mit einem schwarzen Pfeil gegekennzeichnet ist. Hinter diesem Arm befindet sich die Zahlenangabe der Stromflüsse und wir können dort lesen: Frankreich -> Deutschland: 12,6 TWh und Deutschland -> Frankreich 2,4 TWh (TWh sind Terawattstunden). Ein ähnliches Ergebnis also wie wir es ganz oben in der Fake-Grafik haben. Nun könnte man meinen, aha der Fehler ist gefunden, nein das ist er nicht. Denn hier handelt es sich einfach nur um einen kleinen Fehler in der Interpretation. Tatsächlich haben wir es hier wieder nur mit dem physikalischen Stromfluss zwischen den beiden Ländern zu tun. Dazu findet man bei Energy-Charts zwei Auswahlfelder:  “Physikalische Stromflüsse” und “Geplanter Stromhandel”. Geplanter Stromhandel ist dabei leider ein wenig irreführend, denn tatsächlich verbergen sich dahinter die Zahlen, die Auskunft darüber geben, dass zu den entsprechenden Zeitpunkten dieser Stromhandel ja zu dem physikalischen Stromfluss führte. Klickt man den letzten Punkt “Geplanter Stromhandel” dann sieht die Grafik so aus wie wir sie oben vom Fraunhofer ISE haben, aber jetzt eben für das Jahr 2020. Auch hier habe ich den entsprechenden Pfeil für Frankreich <-> Deutschland gesetzt. 

An der Ausprägung des entsprechenden Armes sieht man bereits, dass wir es mit anderen Zahlen zu tun haben müssen, denn nun hat der Arm die Farbe Deutschlands und nicht von Frankreich, er ist rosa statt gelb. Fährt man mit dem Mauspfeil über den Arm bekommen wir auch die Zahlen und viele andere Arme werden ausgeblendet. 

Stromflüsse zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern in 2020 Stromhandel mit Zahlen

Damit komme ich fast schon zum Schluss und korrigiere mal die obige Fake-Graphik. Es ist nun klargeworden, das eigentliche Ergebnis zu der Frage, welches Land hat vom anderen mehr Strom bezogen, weil Strommangel herrschte, Deutschland von Frankreich oder Frankreich von Deutschland, lautet Frankreich von Deutschland. Zwar liegen die Summen in 2020 sogar sehr nah beieinander, nur die Aussage, wir hätten einen Strommangel und Frankreich würde uns da mit großen Stromlieferungen im Jahr 2020 unter die Arme gegriffen haben, ist schlichtweg eine Lüge. Und natürlich freuten sich die Freunde der Atomenergie wie Bolle. 

FakeNews debunked Deutsch-französischer Stromaustauschsalo

Zu klären bleibt noch, wer ist eigentlich Gabor Steingart und was ist ThePionieer?

Gabor Steingart

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2019-06-12-Gabor_Steingart-Maischberger-5805.jpg

Als Erstes finde ich einen Wikipedia-Artikel. Zitat: “Von 2001 bis 2007 leitete er das Hauptstadtbüro des Spiegel in Berlin und danach bis 2010 dessen Büro in Washington. Von 2010 bis 2018 war er zunächst Chefredakteur, dann Herausgeber des Handelsblatts sowie ab 2012 Vorsitzender der Geschäftsführung und Miteigentümer an der Handelsblatt Media Group.

2018 gründete Steingart in Berlin das Medienunternehmen Media Pioneer AG. Dort gibt er das werktags erscheinende Steingarts Morning Briefing heraus. Seit August 2018 ist er mit einem Podcast auf Sendung, in dem er über das politische und wirtschaftliche Geschehen in der Welt spricht und dazu bekannte Persönlichkeiten interviewt. Zitat Ende.

Darin heißt es unter dem Kapitel Kontroverse um Handelsblatt-Entlassung”:

“Steingarts Entlassung beim Handelsblatt, bei der er auch Hausverbot hatte, löste eine öffentliche Diskussion aus. In einem Artikel vom 7. Februar 2018 benannte Steingart den Machtkampf an der SPD-Spitze einen „perfekten Mord“ des Parteivorsitzenden Martin Schulz an Außenminister Sigmar Gabriel.[41] Holtzbrinck erklärte, er und Steingart hätten „Differenzen in wesentlichen gesellschaftsrechtlichen Fragen“ und eine „im Einzelfall – unterschiedliche Beurteilung journalistischer Standards“…

Spannender ist aber diese Passage: “Die FAZ vermutete, dass nicht nur der Meinungstext über Schulz zum Zerwürfnis mit von Holtzbrinck führte: „Steingart schreibt stets mit dem Vorschlaghammer, er übertreibt maßlos, überzieht gezielt und ohne Gnade, macht keine Gefangenen und kein Hehl daraus, dass er sich für sehr wichtig hält.“[43]…”. 

ThePionieer ist ein Medien- und Nachrichtenunternehmen und hätte damit auch die Aufgabe sich an eine gewisse journalistische Sorgfaltspflicht zu halten. Gabor Steingart scheint das aber eher am Allerwertesten vorbeizugehen. Es geht hier schließlich auch um seine Meinung, oder? 

Interessant ist nun, dass Gabor Steingart seine Meinung per Werbeannonce in einer Regionalzeitung kundtut. Es scheint ihm also viel an seiner Meinung zu liegen, das Fundstück stammt aus dem Wochenspiegel Eifel.

Sonnige Grüße und allen Lesern noch ein gesundes neues Jahr.

Euer Klaus Müller
energiewende-rocken und eemag

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Fake-News, mit einer Grafik lügen

  • Joe Blue

    Interessant zu wissen ist, dass Frankreich regelmäßig im Sommer Probleme mit dem Kühlwasser ihrer Reaktoren hat und deswegen oft die Atommeiler stillstehen und auch im Winter freut man sich über unseren Strom (siehe 2021/22). Grundsätzlich ist das aber nichts schlechtes, wir haben ein europäisches Stromnetz und handeln mit Strom. Ausserdem ist dieser Stromaustausch auch ein schönes Friedensprojekt. Querdenkt mal darüber nach ihr Blackout-Fuzzies 😉